5 ganz einfache Dinge, die zum Schreiben notwendig sind

Ein eigenes Zimmer –

ist das wirklich wichtig zum Schreiben? Kann man nicht überall schreiben, wenn man muss? Im Cafè, im Gasthaus, im Hotelzimmer, in der Schiffskabine, im Flugzeug, im Zug, im Wartezimmer beim Arzt? Wer weiß?

schreiben

Die Schreibzimmerblogparade von Ricarda Howes schreibsuechtig.de  fragt uns genau danach und ich möchte mich beteiligen.

1.

Ich kann nicht schreiben, wenn Menschen um mich sind oder Musik erklingt oder jemand telefoniert. Ich brauche dazu Ruhe und Konzentration und wenn irgend möglich, ein bisschen Blick.

2016-01-09 16.44.32

2.

Der ist notwendig, damit die Gedanken abheben können. Und vom Boden lösen müssen sie sich, wenn etwas Anständiges und Lesenswertes dabei herauskommen soll. Sie lösen sich aber auch nur, wenn ein wenig Zeit

Armbanduhr

3.

für den Flug zur Verfügung steht. In einer Viertelstunde etwas Lesenswertes zu Papier bringen? Nein, das ist mir nicht gut möglich; vielleicht in Ausnahmefällen.

????????????????????????????????????

4.

Richtige lange Sätze kann ich inzwischen nicht mehr mit der Hand schreiben, ich brauche dazu meinen PC. Das kann ein ganz kleiner Laptop sein – aber löschen und neu schreiben und formatieren (ZB. die Schriftgröße verändern) muss schon möglich sein.

IMG_5769

5.

Etwas zu trinken dabei wäre auch gut. Kaffee oder Ingwertee oder Wasser: Alles passt. Keinesfalls Alkohol – der signalisiert mir Feierabend und sofort setzen sich meine Gedanken zur Ruhe.

Kurz zusammengefasst: Ruhe, Blick, Zeit, ein PC und etwas Flüssigkeit – das sind die 5 ganz einfachen Dinge, die ich zum Schreiben brauche.

Sie sind unbedingt notwendig – neben Strom und Gesundheit (und, und, und), natürlich. Ob das alles im eigenen Zimmer sein muss? Ich weiß nicht, nein, eigentlich nicht. Eine Schiffskabine stelle ich mir ganz wunderbar vor für solche Unternehmungen (= ein Buch schreiben). Da kann man dann einfach nicht weglaufen… wenns mal nicht weitergeht.

>Und jetzt etwas lesen? Wie wärs mit unseren Briefen aus Sankt Petersburg?

Das könnte Sie auch interessieren

2 responses

  1. Liebe Nessa,
    Danke, dass du bei meiner Blogparade mitgemacht hast. So konnte ich Deinen Blog und Deine literarischen Produkte kennenlernen. Die Idee der Briefromane per Postzusendung ist klasse! Eine wirklich schöne Geschenkidee. Du hast mich auf jeden Fall neugierig gemacht. Ich werde mich gleich noch mal weiter durch Deine Seite klicken …
    Liebe Grüße und bis bald vielleicht,
    Ricarda

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.