Afrikas Probleme, weiblich

Jeden Monat passierts Millionen Frauen: die Menstruation. Keine einfache Sache in heißen Ländern, in denen Bildung, Geld und Hygiene Mangelware sind.

afripads

wollen dafür eine Lösung sein.  Paul und Sophia Grivalds, ein Paar aus Kanada, hat eine Weile im ugandischen Urwald gelebt und das Problem hautnah erfahren: Es gibt keine sanitären Hilfsmittel, die praktikabel und erschwinglich wären. Und so haben sie die Pads erfunden, die in Afrika hergestellt werden (also auch Arbeitsplätze schaffen) und die dort den Frauen über die diese anstrengenden Tage hinweghelfen können. Sie sind waschbar, so dass ein Set für ein ganzes Jahr ausreicht.

Lesen Sie die anschaulichen Berichte junger Uganderinnen zum Thema:

was Irene sagt

und was Phinoa sagt

und Resty und all die anderen.

Eine gute Idee, eine sympathische Unternehmung und ein unterstützenswertes Unterfangen.

resty

Sicherlich ebenso notwendig wie die 1-Dollar-Brille, die der autorenexpress unterstützt. Geben Sie sich einen Ruck, finden Sie auch ein Charity-Projekt, das Sie zu Ihrer Sache machen. Es macht das Leben reicher, versprochen!

 

Das könnte Sie auch interessieren

Eine Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.