Bücher nicht Boote

Es gibt viele gute Initiativen, die sich dafür einsetzen, dass Flüchtlinge und Zuwanderer möglichst menschenwürdig untergebracht werden. Oder dafür, dass sie die richtigen Integrationsmöglichkeiten bekommen. Oder dafür, dass ihre Asylanträge zügig bearbeitet werden. Oder dafür, dass sie unbehelligt auf in unseren Städten leben können…

Bücher nicht Boote

hat es sich zur Aufgabe gemacht, sie von unsicheren Schlepper-Schlauchbooten fernzuhalten und stattdessen gefahrlos übers Meer zu bringen. Am 14. Juni dieses Jahres gab es dazu folgenden Aufruf:

buecher-nicht-boote2

buecher-nicht-boote

Ja, und da habe ich mich dann mit Bücherspenden beteiligt für die versprochenen Bücher-flats. Und so sah das dann bei mir zu Hause aus:

stapel

 

Die Päckchen gingen nach Berlin und nach München, nach Karlsruhe und nach Stuttgart und in viele kleinere Orte in Deutschland. Überall dorthin, wo Leserinnen und Leser neugierig sind.

Ich hoffe, die Empfänger haben ihren Spaß damit!

Und hier gibt es noch sehr, sehr viele andere Autoren, die sich beteiligen. Lesen Sie, was diese dazu sagen:

Hier sind ihre die Stimmen für Toleranz

Das könnte Sie auch interessieren

Eine Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.