Unser Produkt des Monats Mai: ein Multiple

Ein Multiple der anderen Art ist unser Produkt des Monats Mai: Heute wollen wir Ihnen ein Produkt vorstellen, das die Schriftstellerin Birgid Hanke aus Bremen selbst erdacht und gestaltet hat. Von außen sieht es aus wie ein Buch oder eine wertvolle Broschüre im ungewohnt (fast) quadratischen Format. Sie nennt es ein „Multiple“, in Anlehnung an eine ganz bestimmten Kunstform dieses Namens (siehe unten). Ich finde, dass es ein äußerst gelungenes Exemplar einer Biographie ist – und durch kunstsinnige Illustrationen mehr als das.

Unser Produkt des Monats ist ein Multiple, man sieht das Buchcover

Um das Lebenswerk der Berliner Kostümbildnerin Ingrid Zoré angemessen würdigen zu können, hat sich die Autorin Birgid Hanke entschlossen, dies in Form eines Multiples zu tun.
In Zusammenarbeit mit der Bremer Firma Medienhaven/Steintorpresse entstand ein eigenständiges Kunstwerk. Drei­ßig hochwertige Drucke selbst gezeichneter Figurinen und Fotoaufnahmen der von Ingrid Zoré entworfenen Kostümbilder, dazu eine edel gestaltete Bro­schüre zeichnen die facettenreichen Vita der „Grande Dame des Deutschen Filmkostüms“ anschaulich nach.

Das Multiple, Ingrid Zoré und Birgid Hanke

Mehr über Ingrid Zoré gibts es hier zu lesen. Und mehr über das Buch gibts hier zu sehen:

Multiple: zeichnungen

Multiple: die StudierendenMultiple: ausgeschlagenen Seiten

Multiple: herausgeklappte Seiten

Und hier  – oder über die Autorin – ist es zu bestellen

Was ist eigentlich ein Multiple?

In der Kunstgeschichte bezeichnet es ein seriell hergestelltes work of art, das vom Künstler als solches ausgezeichnet wird. Die Einzelobjekte sind dabei ökonomisch, materiell und ästhetisch gleichwertig.

Es muss stimmen“ ist die erste Publikation des Selbstverlages der renommierten Bremer Schriftstellerin Birgid Hanke. Weitere Projekte sind in Planung, die ganz bewusst Ni­schenthemen beinhalten werden. Wir haben Birgid Hanke interviewt:

Die Erstellerin unseres Produkt des Moants Birgit Hanke

Birgid Hanke – die Mutter der Multiples

Frau Hanke, was macht Ihr Produkt so einzigartig?

Das Multiple „Es muss stimmen“ würdigt das Lebenswerk einer kreativen Frau, indem es nicht nur chronologisch deren Leben nach erzählt, sondern die  Leistung der Kostümbildnerin Ingrid Zoré wird in 30 hochwertigen Kunstdrucken aufgezeigt. Eine unter dem Fließtext der Broschüre mitlaufende Zeitleiste veranschaulicht mit Nennung all der von ihr gestalteten Kostümbilder 50 Jahre ge-und erlebte Deutsche Film-und Fernsehgeschichte.

Verwenden Sie das Multiple selbst oder haben Sie es schon verschenkt?

Selbst verwende ich es insofern, als dass ich immer mal wieder in dem Buch blättere, mich nach wie vor an der, von mir erdachten, von Studentinnen umgesetzten edlen Gestaltung oder den filigranen Zeichnungen erfreue. Und natürlich bildet das Gesamtprodukt die Basis meiner Lesungen.

Wer sind Sie und was ist Ihre Aufgabe in Sachen Multiple?

Ich war und bin in diesem Fall Ideenfinderin, Projektentwicklerin, Projektmanagerin, Fundraiserin, Mediatorin, AUTORIN, Verlegerin, Verlagsvertreterin

Wir versenden ja Briefe und Geschichten. Wann haben Sie zuletzt einen Brief geschrieben oder ein Päckchen versandt? Erzählen Sie uns etwas über den Anlass?

Meine Sandkastenfreundin hat einen Tag nach Nikolaus, also am 7. Dezember, Geburtstag. Seit Jahr und Tag ist es mittlerweile Tradition, ihr zu diesem Anlass ein Päckchen mit meinem neuesten Buch zu schicken mit einem Hand geschriebenem Brief. Und ich weiß ganz genau, dass ich zu meinem Geburtstag und zu Weihnachten von dieser Freundin  einen langen, mit Füller geschriebenen Brief  im Briefkasten vorfinden werde.
Ich selbst erhalte regelmäßig Päckchen, stets mit den Sachen, die ich bei einem meiner Besuche bei Freundinnen liegen gelassen habe. Zuletzt  aus Frankfurt das vergessene Paar Stiefel und die liegen gebliebene Unterschriftenmappe.
Ich habe alle meine private handschriftliche Korrespondenz aus der Vorwendezeit mit meiner Verwandtschaft in Rostock in einem Leitzordner aufbewahrt. Ich liebe edle Füller. Ich benutze sie und eine Kladde regelmäßig bei meinen Recherchen und Interviews, denn ich habe gemerkt, dass ein Diktiergerät meinem oft älteren Gegenüber unheimlich ist. Ein schöner Füller, ein hübsche Kladde und eine charakteristische Handschrift öffnet hingegen Herzen.

Herzlichen Dank für Ihre Worte, Frau Hanke. Wir sind schon gespannt, was für neue Multiples es geben wird… Die einzelne Seiten Ihres Buches verdienten ja wirklich eine eigene Ausstellung!

>Bis zur Ankunft des Multiples unsere Gedichte lesen? Hier gehts zu den Postcard Poems!

Das könnte Sie auch interessieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.