Unsere Anthologie des Monats Januar: Tatort Berg

Wir haben uns vorgenommen, jeden Monat eine Anthologie zu empfehlen – Bücher, die Kurzgeschichten verschiedener Autorinnen und Autoren enthalten, sind zwar beliebt, aber eben auch schnell wieder von der Bildfläche verschwunden. An dieser Stelle besprochen haben wir bereits Diagnose Mord (Mord & Medizin) im buchvolkverlag, Fremdsein (Zuwanderung und Flucht) im Eigenverlag einer Schweizer Journalistin, Suche Trödel, finde Leiche (Krimi & Dachboden) im KBV-Verlag, Der Zwölfelf  (sanfter Grusel) im Eigenverlag des Autorenexpress,  Mondäne Morde im Solibro-Verlag, die Tödliche Kehrwoche im Theiss-Verlag , Fürchtet Euch nicht im Ullstein Verlag, sowie die Gefängnis-Anthologie Gesiebte Luft aus dem Silberburg Verlag besprochen.

Heute nun empfehlen wir

Tatort Berg

aus dem Vertigo Verlag, herausgegeben von Anne Hacker. Dieses Büchlein ist in dem Münchner Film- und Kurzgeschichten Verlag von Heike Amend erschienen, der, so traurig das ist, seine Tore dicht gemacht hat.

 

Mir hat dieser Verlag mit seiner Verlegerin Glück gebracht und deshalb bin ich sehr traurig, dass es ihn nun nicht mehr geben wird. Aber es ist nur allzu bekannt, dass mit Anthologiebänden – also Sammelbänden mit Kurzgeschichten unterschiedlicher Autorinnen und Autoren – wenig Geld zu verdienen ist. Dennoch sind diese Ausgaben für Newcomer auf dem Felde der unterhaltsamen Literatur unendlich wichtig: Über sie gelingt es oft, sich einen Namen zu machen. Nicht zuletzt deshalb habe ich auch diese Rubrik eingerichtet:

Heute ist es an der Zeit, Heike Amend meinen Dank abzustatten. Hätte sie damals den Burschl aus Tirol nicht in ihr Buch

Tatort Berg

aufgenommen und den Band für den Friedrich-Glauser-Preis eingereicht, hätte ich ihn nicht gewinnen können. Bei der Dankesrede zur Preisvergabe in München 2002 habe ich damals – in meiner Freude und Aufregung – versäumt, meiner Verlegerin zu danken (was mich hinterher gewurmt hat). Hiermit sei das in aller Form nachgeholt. Spät, aber hoffentlich nicht zu spät, liebe Frau Amend!

Ja, der Burschl hat mir Glück gebracht! Leider ist Tatort Berg nun nicht mehr auf dem Markt, kann aber bei mir unter nessaaltura(at)online.de noch für 10,-€ geordert werden. Ich verschicke es dann gratis an Sie – und mit Widmung, wenn Sie mögen! Suchen Sie sich hierzu aus den Wochensprüchen einen aus, der Ihnen gefällt!

Ach, wie könnt ich es nur anstellen, dass…

 

Und so beginnt Nessas Story von einer jungen Frau und Hoferbin in Tirol, die mit dem falschen Mann verlobt (worden) ist:

Nach neuester Gesetzeslage: Vorsicht! Rezensionen sind Werbung!

>lieber lesen als hören? Hier gehts zu unseren Angeboten!

Das könnte Sie auch interessieren

2 responses

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.