Was im Dezember so alles los war beim Autorenexpress

Ist ja schon furchtbar lange her, der Dezember. War, na, tatsächlich schon vor einem Jahr. 2017 hat das geheißen. Kann man sich schon kaum noch erinnern, oder?

Dennoch – wir müssen und wollen Bilanz ziehen. Andernfalls vergisst man ja alles. Also im Dezember 2017 haben wir uns natürlich mit Weihnachten befasst und mit

100.000

glücklichen Menschen. Sollten Sie Ihr Portemonnaie noch nicht geöffnet haben, so tun Sie es bitte jetzt. Es hilft dem eigenen Glücklichsein auf die Sprünge! Wir haben nicht nur gespendet, sondern Ihnen auch unsere OTHER STORIES geschenkt, von denen es jetzt Mitte jeden Monats eine weitere geben wird. Die erste hieß

Es gibt ja immer wieder Gründe, um ein Fest auszuloben….

Die Feste feiern, wie sie fallen?

und handelte von denjenigen, die so gar keinen Spaß daran haben, an den fremdverordenten Fiestas und Partys mitzutun. Wir können das sehr gut verstehen…

Wir haben Ihnen das

Mordsbläddle

 

vorgestellt, das die rührige Autorin Sybille Becker entworfen hat, um ihrem Kommissar Zunder zu geben, während die ebenfalls rührige Schriftstellerin Gesine Schulz via Blog

Übrigens

ihrem Kater (und ihren Leserinnen und Lesern)und Beine macht.

Wir waren kurz in Hollywood, um uns zu gruseln und auch in Tokyo, um dort im Bücherregal* zu schlafen, und in New York City, um im New Yorker ausgemusterte Titelbilder zu studieren. Wir hatten unsere

nostalgischen Augenblicke

tja, wo bleibt denn nun eigentlich der Winter?

und unsere sinnlichen Momente , fanden 99 Gründe, um im Buchhandel unsere vorgestellte Anthologie

Fürchtet Euch nicht

einzukaufen, übten Babysprache und genossen natürlich unser

Krimipicknick

in Böblingen im Mehrgenerationenhaus am See. Natürlich gab es noch viel mehr, aber irgendwann muss man ja mal einen Punkt machen, oder?

*Dies war der meistgelesenste Artikel in diesem Monat. Was sagt uns das?

>Kennen Sie schon unser neues FELDPOST-Angebot?

 

 

 

Das könnte Sie auch interessieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.