Was im Juni 2018 so alles los war beim Autorenexpress

Im schönen sommerlichen sechsten Monat dieses Jahres, im Juni, ist viel passiert.

Wir haben uns zu einer Party einladen lassen und uns gefragt, welche Summe für Trinkgeld angemessen wäre und wie wir unliebsame weltanschauliche Diskussionen ausbremsen können.

Der Autorenexpress meint, irgendwann ist jede Party zu Ende

Wir haben von einem

Offenen Brief

berichtet, weil wir uns über Neo Rauch geärgert haben, dessen Bilder uns einmal sehr gefallen haben.

Wir haben einen Workshop besuchen (lassen) und eine tolles fröhliches neues Blog mit dem schaurig schönen Namen

FucktheFalten

vorgestellt. Diese beiden Ladies sind da am Werk:

Zwei, die sich sehen und lesen lassen können

Und noch mehr Frauen haben uns den Weg in die Zukunft gewiesen:

25

davon wurden ausgewählt, weil sie die Wirtschaft voranbringen, denn ohne die ist – leider – alles nichts. Jutta Allmendinger übrigens, eine unserer Favoritinnen, wird als eine der ersten Stipendiatinnen in das neu gerichtete Thomas-Mann-Haus in Pacific Palisades einziehen. Das freut uns sehr und wir gratulieren artig.

So wird es aussehen, wenn es ganz und gar fertig ist. Schön bauhausig, nicht wahr?

Wir haben übrigens auch ein Thomas-Mann-Haus besucht, doch davon später mehr.

Wir haben Gedichte vorgestellt und eine wunderbare Seelenspeisekarte und eine melancholische Anthologie , nebst 5 Gründen, warum man ein Buch am Meer zu Ende schreiben sollte. Und dann gab es da noch die Vorstellung eines neuen

Youtube-Magazins zum Thema Krimi

Kameramann Günther Zäuner hält Sie auf dem Laufenden

Der bis hierher meistgelesenste Artikel des Monats war übrigens der über den

Workshop bei der 1-Dollar-Brille!

Wollen Sie wissen, was im Juni vor einem Jahr alles los war beim Autorenexpress? Hier entlang, bitte!

 

Das könnte Sie auch interessieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.