Die Wahl

Die Wahl am kommenden Sonntag treibt viele von uns um; manche sagen sogar, es sei schon alles gelaufen. Das ist falsch. Wer glaubt, er (oder sie) könne gemütlich zu Hause bleiben, weil sich ja doch nichts ändere, der irrt.

Wer die AFD wählen will, den kann man sicher nicht mehr umstimmen, aber jeder, der eine andere Partei wählt – und sei es eine Partei, der er nur in Teilen Recht geben mag – reduziert das politische Gewicht der AFD-Stimmen.

Wolfgang Tillmans aus Berlin beschäftigt diese Wahl ebenfalls. Er hat einen non-profit exhibition space in der Hauptstadt organisiert und dort seine Wahlposter aufgehängt. In der Keithstrasse 15, 10787 Berlin, Wednesday–Saturday 12–6 p.m.

Between Bridges

Dies schreibt er selbst dazu:

Nach den Erfahrungen von Brexit, Trump und den 30% Front National in Frankreich empfinde ich das dringende Bedürfnis, das mir Mögliche zu tun, damit Rechtspopulismus in Deutschland in kleinen Grenzen bleibt.

Die AfD-Wähler/innen werden wir vielleicht nicht umstimmen können. Daher ist das Einzige, was hilft: eine hohe Wahlbeteiligung und Stimmen für die anderen Parteien, damit der prozentuale Anteil der AfD klein bleibt.

Dafür habe ich mit meinem Team Poster entworfen, die an zehntausend Adressen im ganzen Land verschickt werden. Sie sind ebenfalls als A3/A4 Formate zum Selberdrucken und im Social-Media-Format auf dieser Website www.betweenbridges.net herunterladbar.“

Eine großartige Initiative, Herr Tillmans! Wir sagen dankeschön!

Gratis Poster zur Wahl! Klick um zu Tweeten

For more information contact info@betweenbridges.net

>Hurra! Wir machen endlich Urlaub!

Das könnte Sie auch interessieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.