Postkarten! Ist das nicht unglaublich?

  Postkarten braucht man ja ständig und überall. Aber die Zwecke, zu denen sie hier in Schweden eingesetzt wurden, sind wirklich innovativ. Und gewagt? Allzu gewagt? Was tut man, um neue Antiquitäten für Auktionen aufzutun, wenn man ein Auktionshaus ist? Tja, da haben die Schweden sich etwas einfallen lassen: Postkarten an Hausbesitzer. Und woher wussten […]

Continue reading →

Post vom Präsidenten bekommen?

Wir haben ja gar keine Vorstellung davon, wie viele Briefe so ein Präsident – sei es in Deutschland, Russland oder in den USA – täglich bekommt. Natürlich gehen sie erst einmal an sein Büro, wo sie geprüft werden. Welche er dann vorgelegt bekommt und was die Kriterien der Vorauswahl sind: Wir wissen es nicht. Ein […]

Continue reading →

Offener Brief an Journalisten in Deutschland

Auf Einladung der Robert-Bosch-Stiftung hat der Amerikaner Jay Rosen drei Monate in Deutschland verbracht, um herauszufinden, ob es Unterschiede gibt zwischen deutschen und amerikanischen Journalisten. Dazu hat er 53 Interviews geführt, wie er in der FAZ schreibt. Wie sich der Journalismus zu dem Vorwurf der Fake News oder deren Entsprechung bei uns, die neuerdings auch […]

Continue reading →

Papier, Papier, Papier…

Papier ist etwas Wunderbares. Ich habe gerade etliche Postsendungen für den Autorenexpress bereit gestellt und dabei ist mir aufgefallen, wie viele Papiersorten da verwendet werden: edles 120gr Papier, weiss, matt Papiere mit farbigen Rändern dünnstes Bibeldruckpapier braunes Kraftpapier               buntes Origamipapaier               Schwarze […]

Continue reading →

Schuld, Schlechtes Gewissen, Schlaflose Nächte & Schnarchen

Erstveröffentlichung 2016, zuletzt aktualisiert: 26.8.2018 Schuld und ein schlechtes Gewissen können uns schlaflose Nächte bescheren. Nicht nur, weil ich vor einiger Zeit in Japan war, hat mich die Sache mit dem kleinen Jungen, der zur Strafe für sein ungebührliches Verhalten im Wald ausgesetzt wurde, so mitgenommen. Nachdem er tagelang nicht gefunden worden war, habe ich […]

Continue reading →

Kill Mr. Bitcoin – eine Buchrenzension

Man betritt eine weitgehend unbekannte Welt, wenn man sich in diesen Thriller einliest: das Berliner Ambiente von Bars und WGs, das Italien der Reichen und Schönen, den Jakobsweg etwas abseits der allseits begangenen Routen, das doppelbödige, gefahrvolle Jerusalem. Und mitten drin ein Mann, Noah, der sympathischerweise ebenso so wenig Durchblick hat wie zunächst die Leserin, […]

Continue reading →