Sinnlich sein. Sich sinnlich fühlen. Sinnlich werden

Sinnlich sein. Sich sinnlich fühlen. Sinnlich werden. Was ist das? Wie fühlt es sich an? Und wie wird es ausgelöst? Wir suchen nach Antworten und befragen Freunde und Bekannte. Was sie uns geantwortet haben, geben wir nicht wörtlich wieder, sondern sinngemäß.

Sinnlich machen Carlo F. aus K. klassische, alte Schreibmaschinen:

Er sagt, er sei sowieso anfällig für alles Mechanische. In dieser Beziehung könnte man ihn altmodisch nennen, oder oldschool, wie es der Duden, der diesen Begriff neuerdings aufgenommen hat, nennen würde.

Carlo liebt das Klackern der stählernen Typenhebel (oder nennt man die Reiter mit den Buchstaben anders?), den sanften Widerstand der Tastaturtasten, das Rattern des Absatzwagens, das Knattern beim Einspannen des Papiers um die Papierwalze. Selbst das Farbbandwechseln fände er gut, sagt er. Geradezu kontemplativ sei das, sagt er.

Hm, Carlo, findest du etwa, wir schreiben zu schnell? Zu viel Unnötiges? Darüber müssen wir nachdenken…jetzt sofort!

Lieber Postkarten lesen? Hier, bittesehr!

Das könnte Sie auch interessieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.