Das Pseudonym

Pseudonyme oder Künstlernamen

Es gibt die unterschiedlichsten Gründe, warum jemand ein Pseudonym wählt:

  • man schreibt in unterschiedlichen Genres und wählt dazu unterschiedliche Autorennamen
  • man möchte unerkannt bleiben
  • man möchte das Geschlecht wechseln – besonders für Frauen aus nachvollziehbaren Gründen, denn noch immer werden männliche Autoren bevorzugt*
  • man trägt einen Namen, der schwer auszusprechen oder zu merken ist
  • man trägt einen Namen, der Hunderte von Malen vorkommt und deshalb leicht zu verwechseln ist
  • ein anderer Autor oder eine andere Autorin hat einen ganz ähnlichen Namen
  • man schreibt über Dinge und Vorfälle, die Menschen, die einem nahe stehen, verletzen könnten
  • man wünscht sich ein anderes, fiktives Leben – sehr naheliegend für jemanden, der Fantasiewelten entwirft
  • to be continued

Was man beim Pseudonym alles bedenken muss, hat Matthias Matting für uns zusammengestellt:

Das Pesudonym und seine Tücken

Frau ohne Kopf
Muss ja nicht jeder wissen, dass ich es bin, der da schreibt….

*Soeben den Film DIE FRAU DES NOBELPREISTRÄGERS mit Glenn Close gesehen – er thematisiert das Problem: Literaturverleger, Literaturrezensenten, Literaturvermarkter, Jurymitglieder – die Mehrzahl ist männlich und wird das prämieren, was ihr am besten gefällt, am ähnlichsten ist.

>Alle unsere Angebote auf einen Blick!

Das könnte Sie auch interessieren

One response

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.