Buchgenres kompakt: die Rezension

“Das können Sie gleich wieder mitnehmen”, sagt der Agent und blickt angewidert auf das Manuskript.

“Ja, aber…?”, stammelt der Autor.

“Jaja, gut geschrieben ist es. Und das Plot ist auch stimmig, die Charaktere sind lebendig. Spannender Text, wirklich. Hut ab!”

Der Autor versteht die Welt nicht mehr. “Warum…?”

“Passt nicht ins Regal. In keines. Ist keine Nackenbeißerromanze, sondern ein Psychothriller gemixt mit Elementen des Noir und einer Prise Entwicklungsroman, Sie verstehen schon. Völlig untauglich zur Vermarktung. Überhaupt kein gängiges Genre, tz…tz…”.

Genre – was ist das überhaupt?

Genre ist Französisch und bedeutet Gattung: “Unter Genre versteht man eine Klassifikation, mit der verschiedene Ausprägungen von Kunst, aber auch journalistische Darstellungsformen, nach dem räumlichen und zeitlichen Bezug des künstlerischen oder anders gearteten Inhalts eingeteilt werden.” (so Wikipedia)

Anette Huesmann, Schreibtrainerin und Autorin, hat sich die Mühe gemacht, alle nur denkbaren literarischen Gattungen zu etikettieren. Wussten Sie, was ein Cosy, ein Splatterkrimi, eine invertierte Detektivgeschichte ist?

Anette Huesmann

Nein? Das sollten Sie aber! Jedenfalls, wenn Sie ein Buch schreiben wollen, das sich später auch verkaufen lassen will. Ohne eine solide und trennscharfe (schwierig, schwierig, wird Ihnen Anette Huesmann verraten) Genre-Zuordnung wird Ihnen nämlich keine Agentin, kein Agent Erfolgsaussichten versprechen. Der Buchhandel hasst es geradezu, wenn ein Buch in keine Schublade passt. (Natürlich gibt es auch immer wieder Autoren mit originellen Konzepten, denen es doch gelingt!).

Ein Arbeits-Buch, das bisher gefehlt hat, und das sich jeder angehende Autor, jede angehende Autorin ins Osternest wünschen sollte!

Anette Huesmann: Buchgenres kompakt, bei bod

DAS HANDBUCH DER GENRES In diesem Nachschlagewerk werden zahlreiche Genres und Subgenres beschrieben, ihre Entstehungsgeschichten erläutert sowie historische und aktuelle Beispiele genannt.

Ein Index ermöglicht das rasche Suchen und Finden:

98 Genres und Subgenres werden ausführlich erläutert

plus 80 Genres und Subgenres in Stichworten

plus 198 Synonyme

Genres zeigen, was Bücher gemeinsam haben und was sie unterscheidet.

Die Entwicklung der Genres im Laufe der Jahrhunderte lässt Erzähltraditionen sichtbar werden: Wo liegen die Wurzeln wichtiger Themen, was erzählten die Bücher dieser Genres früher und was erzählen sie heute? Eindeutige und klar abgrenzbare Definitionen der Genres und Subgenres gibt es nicht. Viele Bezeichnungen sind im Laufe von Jahrhunderten im allgemeinen Sprachgebrauch entstanden, es finden sich Ungenauigkeiten und Überschneidungen. Außerdem fasst jeder Mensch die Begriffe anders auf. Dennoch gibt es ein allgemeines Verständnis darüber, was man unter den jeweiligen Genres versteht.

Mehr darüber hier bei Birtes Nordsee-Text.

>mal wieder etwas lesen? Kurzgeschichten von Nessa Altura?

Das könnte Sie auch interessieren

2 responses

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.