Die gute Nachricht: Ein Zelt!

Zum Jahresende wollen wir doch noch eine gute Nachricht verbreiten. Das Flüchtlingselend allerorten hält uns ja schon wieder in Atem: Die einen flüchten vor dem Krieg, die andern vor dem Feuer, die dritten vor Hunger und die vierten vor Überflutungen oder deren Gegenteil, der Dürre. Was sie alle gemeinsam haben, ist die Tatsache, dass man mit der Flucht auch den eigenen Raum aufgeben muss, sein Zuhause, seine eigenen vier Wände – den Rückzugsort, ohne den keiner glücklich werden kann.

Eine muslimische Architektin hat sich nun aufgemacht, ein Zelt zu entwerfen, das viele Vorteile in sich vereint:

Kreative Frau erfindet Zelte für Flüchtlinge, die Regenwasser auffangen und Solarenergie speichern – Inspiring Woman Invents Refugee Tents That Collect Rainwater and Store Solar Energy

  • kann kleinteilig abgebaut und zusammengefaltet werden, ist also transportabel
  • es besteht aus zwei getrennten Schichten, hält also Kälte und Hitze gut ab
  • ein kann Regenwasser auffangen und damit zB Duschwasser bereitstellen
  • es besitzt Solarzellen, die evtl Strom machen könnten
  • es sieht hochattraktiv aus

Die gute Nachricht: ein Zelt!

Nachteil: Es gibt es noch nicht. Aber es wäre schön, wenn es demnächst in Serie gehen könnte…

Lernen Sie die Archtiketin Abeer Seikaly kennen:

Wir wünschen Ihnen einen schönen Silvesterabend heute und einen guten Rutsch!

>Nix Netflix. Wie wärs mit einem Bücher-Abo?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.