Geschickt gendern

Es tut sich ja immer wieder die Frage auf, wie man politically correct gendern soll – will sagen, wie man Texte formuliert, so dass die Benachteiligung der weiblichen Wortformen zumindest verringert wird (ist das Denglisch in diesem Satz nicht grauenhaft?).

Denn manchmal gilt eben auch dies: Das Bewusstsein bestimmt das Sein, obwohl Karl Marx das genau andersheum gesehen hat. Soll heißen, wenn wir lange genug die weiblichen Wortformen nach vorne bringen, wird das auch laaaaangsam die Gesellschaft verändern…

Drum also

Frauen unter sich

Frauen unter sich brauchen nicht zu gendern…oder doch?

geschickt gendern

Dabei hilft neuerdings ein Wörterbuch, zu dem uns Désirée Balathasar dankenswerterweise einen Hinweis gegeben hat.

Hier gehts zum praktischen Online-Wörterbuch

Einfach mal reingucken!

> Sie wollen auch was lesen? Richtig gegendert? Dann nix wie hin zu unseren eBooks!

 

Das könnte Sie auch interessieren

One response

  1. Ob Frauen unter sich auch gendern sollten, ist eine interessante Frage, die ich mit Ja beantworten würde. Nur so erreicht die verwendete Sprache Normalität und wird zur Norm. Lehrende, Studierende, Abenteuerliebende.. diese Begriffe klingen mittlerweile völlig normal. Hoffentlich wird es in Zukunft auch so mit den Wörtern sein, die sich heute noch ungewohnt anhören.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.