The Girls – eine Buchrezension

Wenn Blumenkinder vom Weg abkommen – so hat die FAZ ihre Rezension des Romans

The Girls

Der Autorenexpress meint: Liebe ist eben doch nicht genug – ein innerer Kompass ist manchmal (über)lebenswichtig

von Emma Cline (immerhin 2 Mio Dollar Vorschuss!) überschrieben. Sehr passend, geht es doch um eine Erzählung, die den Geschehnissen um die Manson-Morde im Californien der späten Sechziger Jahre folgt, sie aber nicht wirklich zum Inhalt hat. Was hat THE FARM damals so anziehend für THE FAMILY gemacht? Das fragt man sich wirklich, wenn man die frauenverachtenden Verhaltensweisen  damals (und später) betrachtet, die im Roman mit großer Intensität beschrieben werden. So manches Mal wird man an die #MeToo Problematik von heute erinnert: Amerika, Macht und gewaltsamer Sex – das erscheint als fast unentwirrbares Trio.

Der Roman wendet den bekannten Historiker-Kniff an: Eine Figur wird in der Nähe der Hauptakteure angesiedelt und kann so aus dem Auge des Sturms berichten. In dem Augenblick, in dem die Handlung historisch-dokumentarisch korrekt werden müsste, verabschiedet sich die Figur: Die Heldin Evie steigt aus, bevor Mansons Killerladies die Bluttaten begehen werden.

Die Lust am Voyeuristischen eines solchen Kriminalfalls wird nicht bedient, wohl aber die Frage gestellt, wie es so weit kommen konnte. Am Ende ist die Lösung banal, aber feinsinnig untersucht worden. Die FAZ schreibt:

“Spellbinding . . . a seductive and arresting coming-of-age story.”-The New York Times Book Review | “Extraordinary . . . Debut novels like this are rare, indeed.”-The Washington Post | “Hypnotic.”-The Wall Street Journal | “Gorgeous.”-Los Angeles Times | “Savage.”-The Guardian | “Astonishing.”-The Boston Globe | “Superbly written.”-James Wood, The New Yorker | “Intensely consuming.”-Richard Ford | “A spectacular achievement.”-Lucy Atkins, The Times | “Thrilling.”-Jennifer Egan | “Compelling and startling.”-The Economist

Superbly written – das stimmt wirklich. Durchaus lesenswert! Ein wenig hat es mich an Donna Tartts Südstaaten-Romane erinnert… mehr Rezensionen auf Deutsch hier.

> jetzt lieber was Leichteres: Sommergeschichten vo Nessa Altura

Das könnte Sie auch interessieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.