Sinnlich sein. Sich sinnlich fühlen. Sinnlich werden

Sinnlich sein. Sich sinnlich fühlen. Sinnlich werden. Was ist das? Wie fühlt es sich an? Und wie wird es ausgelöst? Wir suchen nach Antworten und befragen Freunde und Bekannte. Was sie uns geantwortet haben, geben wir nicht wörtlich wieder, sondern sinngemäß.

Gerda K. aus F. sagt, dass sie Friedhöfe liebe. Das seien die einzigen Orte im Getriebe, an denen sie tatsächlich Ruhe finde. Die Vorstellung, dass alles einmal ein Ende habe, sei ihr angenehm. Sie stelle sich dann dieses friedliche Einschlafen vor, aus dem man nicht mehr erwache. Das sei bestimmt so ähnlich wie in Narkosen, und die möge sie auch…

 

Gerda, du bist uns ein bisschen unheimlich. Gehst du denn auch gerne nachts an solche Orte? Hast du da keine Angst vor den Schatten der Steine? Und dem Rauschen in den Bäumen? Wir glauben natürlich auch nicht an Zombies und Vampire, aber die Kombination von Nacht+Baum+Mond+Stille hat schon etwas Seltsames, oder?

>heute mal ein Buch bestellen? Hier entlang!

Das könnte Sie auch interessieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.