Unser Produkt des Monats Juli: das Bienenwachstuch

Der Klimawandel ist im Gange – wer könnte das angesichts dieser Sommerhitze noch leugnen. Was ihn beschleunigt ist unser Umgang mit der Umwelt. Wir haben ja hier schon einmal darauf hingewiesen: Manches kann man leicht ändern, manches fällt sehr viel schwerer, manches ist vielleicht gar nicht mehr möglich.

Was aber ganz sicher nützlich ist und nicht viel kostet, das ist der vernunftgesteuerte Umgang mit dem Plastik, das entweder giftig verbrannt wird oder nach Jahrhunderten in Nanoteile im Meer zerfällt – um dann wieder via Fisch in unsere Körper zurückzukehren.

Darum habe ich beschlossen, keine Plastikfolien und Plastikbehälter mehr im Kühlschrank zu sammeln, sondern

Bienenwachstuch

zu nehmen, wo immer es möglich ist. Lesen Sie also jetzt ein Interview mit mir, einer begeisterten Nutzerin:

Nessa Altura, Bienenwachspapier-Nutzerin

Was macht Ihr Produkt so einzigartig?

Das Produkt ist nicht von mir, sondern von unterschiedlichen Herstellern. Ich habe das Wachspapier bei

Little Bee Fresh

Wachstuch von little Bee Fresh: Kommt in unterschiedlichen Größen und Designs.

 

bestellt, einem kleinen Unternehmen, bestehend aus Mutter und Tochter, das ich bei Mrs Moneypenny kennengelernt habe. Da wird eine der beiden Macherinnen vorgestellt. Das lese ich soeben auf ihrer Website:

Wachs eben. Fast so ähnlich wie Schokolade…

Verwenden Sie es selbst oder haben Sie es schon verschenkt?

Ja, ich verwende es selbst und werde es ganz bestimmt auch noch verschenken. Mir gefällt besonders, dass es so flexibel ist. Man nimmt solch ein Stück starres gewachstes Baumwolltuch in die Hand und wärmt es ein bisschen (bei dieser Hitze derzeit überhaupt kein Problem). Dadurch lässt es sich leicht um den Gegenstand legen, den es vor dem Austrocknen bewahren soll. Sobald das eingewickelte Teil in den Kühlschrank kommt, wird das Wachs hart und fest. Deshalb braucht man kein Gummi oder ähnliches, um es vor dem Offenstehen zu bewahren. Das Lebensmittel, das so umschlossen wird, bleibt lange frisch. Es ersetzt also die heißgeliebte Frischhaltefolie vollkommen, ist umweltfreundlich, haptisch angenehm und riecht gut. Und (vorsichtig) waschen kann man es auch und eine lange Zeit wiederverwenden.

Hier sind einige der wichtigsten

Facts

dazu.

Wer sind Sie und was ist Ihre Aufgabe in Sachen Produkt?

Ich bin eine Nutzerin. Und das auch erst seit kurzem. Ich habe aber gelesen, dass man dieses Frischhaltetuch leicht auch selber herstellen kann.

Wir versenden ja Briefe und Geschichten. Wann haben Sie zuletzt einen Brief geschrieben oder ein Päckchen versandt? Erzählen Sie uns etwas über den Anlass?

Oho! Gerade heute, am vorersten Tag des neuen Monats habe ich einen dicken Packen Briefe und Büchersendungen auf die Post gegeben, darunter

  • Feldpostbriefe zum Thema Literaturbetrieb
  • Luftpostbriefe mit den unterschiedlichsten Geschichten
  • Bücherabos
  • Postkarten mit Gedichten
  • Briefe von der guten Freundin Ella
  • gratis Literaturpröbchen

Vielen Dank für die Beantwortung unserer Fragen. Gibt es etwas, das Sie uns fragen möchten?

Nein, wir kennen uns ja nun wirklich sehr, sehr gut.

 

 

>die Angebote des Autorenexpress studieren? Bittesehr, hier entlang!

Das könnte Sie auch interessieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.