Was ist eigentlich der Bechdel Test?

Unser Beitrag von gestern (den wir nocheinmal überarbeiten wollen und deshalb vorübergehend zurückgezogen haben) hat uns an den mysteriösen Bechtel Test erinnert, von dem immer einmal wieder die Rede ist. Es hat mit der Filmindustrie zu tun. Aber was genau ist es?

Es gibt ihn seit 1985, erfunden von einer amerikanischen Cartoonistin. Er ist nicht streng wissenschaftlich, aber dafür um so ergiebiger.

Der Bechdel Test

Der Bechdel-Test besteht aus drei simplen Fragen. Werden sie positiv beantwortet, hat der Film den Test bestanden.

  • Gibt es mindestens zwei Frauenrollen?
  • Sprechen sie miteinander?
  • Unterhalten sie sich über etwas anderes als einen Mann?
Der Autorenexpress fragt sich: Worüber reden die drei da?

Interessanterweise wird dieser Test ziemlich ernstgenommen – wobei die Kritiker natürlich nicht unrecht haben, die da sagen Wenn sich die Frauen übers Schminken oder Kochrezepte unterhalten würden, wäre dann etwas gewonnen?

Aber ein Indiz für die Qualität eines Filmes ist er eben doch. Schließlich sind wir alle alle den Grundprinzipien der Gleichberechtigung verpflichtet, nicht wahr?

>Wie wärs mit einem Bücher-Abo?

Das könnte Sie auch interessieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.