Wie sich sich hier zurechtfinden?

Immer wieder kommt es vor, dass Besucher*innen sich auf unserer Seite nicht zurechtfinden. Hier eine kurze Einführung in unsere website und deren Struktur.

Wie jetzt? (*)

Die Adresse ist die URL. Sie kann durch www. eingeleitet werden oder durch https:// . Das ist sozusagen die Kennung für das Netz (und nicht die Post oder so). Danach folgt die Anschrift, in der Regel mit der Länderkennung de. am Ende.

wer wohnt da? (*)

Steht man vor der Haustür, sieht man die Startseite. Die kann unterschiedlich aussehen, je nach Konzept. So wie es eben auch unterschiedliche Häuser gibt. In unserem Fall beim Autorenexpress ist das Haus ein Ladengeschäft.

Bei Häusern ist in der Regel links neben der Tür die Klingelleiste für die Bewohner. Im Internet ist das die waagrechte Menuleiste  oben. Jedenfalls meistens.

Hinter den Menupunkten befinden sich die einzelnen, meist statischen Sektionen. Unter Produkte findet man Produkte. Unter FAQ findet man Fragen und Antworten dazu. Und Kundenstimmen findet man das, was Kunden dazu gesagt haben. Unter Schnäppchen findet man Sonderangebote, usw. Hier ändert sich nur etwas, wenn ein neues Angebot oder Sonderangebot oder eine neue interessante Kundenstimme oder Frage kommt.

Ein besonderer und dynamischer Punkt in der Menuleiste ist das Blog. Es ist das dynamische Herz der website. Es soll Interessierte unterhalten und Vertrauen schaffen. Aus Menschen, die einem vertrauen, werden am Ende vielleicht auch Kund*innen. Und wenn sie zufrieden waren, entsteht möglicherweise eine Bindung…

was war heute wichtig? Nessa bloggt (*)

So findet man dahin: internetadresse/blog/. In unserem Fall also: https://autorenexpress.de/blog/. Ein Blog ist ein (B-)Logbuch, daher der Name. Ins Logbuch werden täglich Veränderungen eingetragen. Es ist chronologisch aufgebaut. Also der oberste Eintrag ist der jüngste, der unterste der älteste. Weil im Lauf der Zeit dadurch sehr viele Blogbeiträge entstehen, findet man sich schwer zurecht. Deshalb gibt es hier Kategorien. Die findet man auf der rechten Seite des Blogs. In unserem Fall sind sie durch ein Bildchen, die ursprünglich jedem Produkt zugeordnet waren, gekennzeichnet. Da gibt es zB:

Post für Sie – Dinge, die zu den Versandangeboten des Versandhauses passen, aber auch Infos, die wie eine normale Post an interessierte Leser*innen gehen
Frivolini – alles, was im weitesten Sinne frivol ist, also auch die Rubrik Was mich sinnlich macht
Feldpost – positive Nachrichten
Books – alles, was mit Büchern zusammenhängt
Events – alles, was passiert ist oder noch passieren wird
Zettelwirtschaft – alles, was nirgendwohin so richtig passt

Diese Kategorien sind nicht sonderlich wichtig. Da bei unseren Angeboten und Infos vieles überall hin passen würde, wird das nicht streng gehandhabt. Im Grunde braucht man diese Kategorien nur, wenn man auf der Suche nach einem älteren Beitrag ist und nicht alles dazu durchsehen will.

Unter jedem Blogbeitrag gibt es aber einen Link auf bestimmte Listen. Diese Listen stimmen nicht mit den Kategorien überein, denn sie sammeln alles, was inhaltlich zusammenpasst. So zB

  • feministische Beiträge
  • Beiträge zum Schreiben und der Technik dazu
  • Berichte von Festivitäten
  • Die Frauen- und Männerrunden
  • Die Entzückblicke
  • Gedichte („wenige Worte“)
  • Cartoons
  • Beiträge zum Klimaschutz
  • Other Stories -kurze Geschichten in Bild und Wort, die man nur mit einem anzufordernden Passwort lesen kann
  • usw

Das ist nur für den oder die am Thema interessierte Leser*in wichtig. Und wichtig für uns selbst deshalb, weil wir vom Autorenexpress so schnell etwas wiederfinden. Ein Blog fungiert eben auch als Archiv . Ungefähr so, auch andersfarbig, sieht ein Listenlink aus:

Wir sammeln alle unsere Geschichten – ob Fotostorys, illustrierte Kurzgeschichten oder andere Texte – auf einer gesonderten Seite. Manches können Sie nur mit Passwort lesen, das wir Ihnen gerne zusenden.

Dazu gibt es unter jedem Blogbeitrag einen Hinweis auf die Herkunft der verwendeten Fotos und einen kleinen Werbelink, der auf eines unserer Angebote hinweist.

Und ganz unten:

Unter jedem Blogbetrag gibt es ein Kommentarfeld. Das ist durch die Blogsoftware so gegeben. Mann oder frau könnte da einen (oder mehrere) Sätze hineinschreiben. Die sehen wir und schalten sie öffentlich oder nicht. Wir entfernen sie auch wieder, sollte das gewünscht werden.

Soll ich oder soll ich nicht? (*)

Man kann die Blogbeiträge auch gesammelt abonnieren. Dazu findet man auf der Startseite eine Box, in die man seine Mailadresse einträgt. Dann bekommt man jeden Samstag eine Mail mit den Blogeinträgen der letzten Woche und kann das lesen, was einen interessiert.

Das ist alles.

Alle Fotos von Unsplash (*), Creative Commons (**), selbst gemacht (***) oder vom Useum (****). Wir danken allen Bildspendern herzlich.

Wir sammeln alle unsere Beiträge, die mit dem Schreiben von Texten zu haben, auf einer Extra Seite.

>Alle unsere Angebote auf einen Blick!

Hier gehts zurück zur Startseite.

2 responses

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.