Weihnachtsgeschenke für Männer

CREATOR: gd-jpeg v1.0 (using IJG JPEG v62), quality = 90

Weihnachtsgeschenke für Männer sind ja immer ein Problem. Es ist nicht so, dass Männer bedürfnislos wären – es ist nur so, dass sie alles, was sie wollen oder zu brauchen glauben, gleich selber kaufen. Und Dinge, die sie nicht wirklich brauchen, wollen Männer auch nicht geschenkt bekommen – weil die nur herumliegen und weggeräumt werden müssen. Dinge, die sie überraschen, mögen sie schon gleich gar nicht – da könnte möglicherweise ein Kontrollverlust dabei herauskommen… Sachen, die selbstgemacht sind? Bloß nicht (Ausnahme: selbstgestrickte Socken, aber wer kann das schon?) – das ist ja soo unprofessionell! Und letzteres ist ein Wort, das besonders heiß geliebt wird seit einiger Zeit, nicht bloß von Männern.

haseschielt_gittehaerter

Tja, was also tun? Auftragsgeschenke beschaffen möchte man auch nicht, da gerät man nur in den ungeliebten Dienstleistungsbereich…

Nun, der obige Osterhase (gezeichnet von Gitte) führt mich direkt zu den Bunnies, die Männer angeblich so mögen, die haben auch solche langen Ohren. Ist es wahr, dass Männer nur an das Eine denken, wenn sie in Richtung Freizeit tendieren? Ich glaube, dass das ein Mythos ist (der aber durchaus von Männern gepflegt wird). Weil es sich so gut an ihm knabbern lässt, oder wie? Oder was?

karottehaengt_gittehaerter

So oder so – wir hängen uns dran. Und zwar mit unseren liebenswerten Frivolinis. Was das ist? Zuerst mal eine geniale Worterfindung, die so nicht wirklich existiert. Ich stelle mir unter dem Frivol so eine Art Apfel vor (vielleicht der, den Eva dem Adam unter die Nase gehalten haben soll), rotwangig, knackig, nicht zu süß und nicht zu sauer.

luftballon_gittehaerter

Oh, pardon, das ist gar kein Apfel, sondern ein roter Luftballon. Okay, lassen wir ein wenig Luft raus, schon wird er kleiner. Die Verkleinerungsform von unserem Frivol ist also ein Frivolino und dessen Mehrzahl sind die Frivolini. Und da wären wir jetzt bei der Sache: Die Frivolini sind kleine, hübsch illustrierte Geschichten mit delikat erotischer Natur, die dem Mann (oder der Frau) eine Freude bereiten sollen. Sie kommen innerhalb von 5 Wochen (mehr als eine pro Woche wäre vielleicht zu viel) per Post ins Haus, natürlich in einem unverfänglichen Umschlag.

Angedacht ist es so: Man öffnet, man liest, man lächelt seine Partnerin (oder seinen Partner) an, man macht einen Vorschlag zur umgehend umzusetzenden Freizeitgestaltung. Einer medizinisch empfohlenen, nachweislich stressabbauenden und überhaupt insgesamt von der Wissenschaft positiv bewerteten… Alles klar? Wäre das nicht ein hübsches Weihnachtsgeschenk für IHN?

Ach ja, das sollte auch noch gesagt werden: Wir haben uns hier an einer Blogparade beteiligt, ausgerufen von einem Portal, das sich mit Geschenkideen befasst. Diesmal: Ideen für Männer.

hase rückwärts

Nicht so recht in Stimmung? Dann hier:

> direkt zu den Frivolini

Das könnte Sie auch interessieren

4 Antworten

  1. Hallo Nessa,
    eine frohe Weihnachten wünsche ich Dir. Jetzt ist Heiligabend vorbei und ich bin ganz gespannt, inwieweit Deine Weihnachtswünsche in Erfüllung gegangen sind.
    Warum ist mein Pingback nicht angekommen? Mal ja, mal nein….
    Egal.

    Vielen Dank für diesen Artikel, bei dem ich aus dem Grinsen nicht herauskam. 🙂

    https://www.netzblogger.net/der-netzblogger-weihnachtsgeschenke/23109/

    Mein Weihnachten habe ich mehr im Bett und am Laptop verbracht, weil es mir gesundheitlich gar nicht gut ging.
    Kann also nur besser werden.
    In diesem Sinne noch geruhsame Feiertage.
    LG Timm

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.