Briefcouverts kann man nicht essen, oder?

Weil ich mich gerade in den Alpen befinde und vor meinem Fenster wirklich große Schneeberge immer weiter wachsen, habe ich mich mal auf einem Alpenblog umgesehen.

Und da ist mir eine witzige Idee untergekommen, die gut zu meinem Hauptthema BRIEFE passt: Eine Serviette, die zum Couvert umgefaltet wird. Essen kann man sie natürlich nicht, aber sie begleitet das Essen immerhin auf charmante Art:

Die Alpen-Brief-Servietten-Faltanleitung

Hirsch

Der Autorenexpress meint: Schön sehen sie aus!

Wenn man das Serviettencouvert öffnet, könnte man den Speiseplan finden oder sonst einen netten Spruch zum Menu…

Und mehr Servietten im Vichy-Look kann man hier bestellen, aus Stoff oder Papier. Energiebilanzmäßig sind die hübschen Papierservietten ja etwas in Verruf geraten, weil die starken Farben bei der Kompostierung Probleme machen, aber etwas Genaues weiß ich darüber nicht. Kann mich jemand erhellen?

>Nix Netflix. Wie wärs mit einem Bücher-Abo?

Das könnte Sie auch interessieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.