Die Lösung

Oft wünschen wir uns eine Lösung für ein Problem, das uns beschäftigt. Oder mehrere Lösungen für mehrere Probleme. Manche Menschen nehmen diesen Wunsch ernst und forschen nach der Lösung. Und manchmal gelingt es sogar, sie zu finden!

Gut finde ich an der Süddeutschen Zeitung (an der ich ansonsten viel zu kritisieren habe, weil sie schleichend immer konservativer wird), dass sie die Lösungssucher*innen ermuntern wollen, es tatsächlich anzugehen:

Die Lösung für (fast) alles

es gibt sie, man muss sie nur finden (*)

Sehr überzeugend fand ich diese Woche die Schülerin, die einen Wunden-Naht-Faden erfunden hat, der sich verfärbt, wenn die Wunde sich infiziert. Gäbe es diesen, wäre in vielen Ländern der Erde vielen Menschen (besonders auch Frauen nach Geburten) geholfen. Bravo Dasia Taylor!

Es gibt sie doch, die guten Nachrichten!

Und Sie? Heute auch an einer Lösung getüftelt? Nein?

Bild(er) von unsplash (*) oder wikimedia commons (**) oder selbst geschossen (***) oder auch vom useum (****). Danke vielmals!

Wir sammeln all unsere Beiträge zum Schlechten Gewissen auf einer gesonderten Seite.

Postkarten erhalten? Versenden? Mit literarischen Motiven? Bei unseren Produkten finden Sie eine Auswahl…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.