Hilfe! Ich gehe unter!

Hilfe! Ich gehe unter! Hoffentlich nicht im See oder Freibad? Nein, das Untergehen in der

Info-Flut

ist hier gemeint. Die NZZ hat dem Thema Untergang im Mailverkehr einen hübschen Essay gewidmet, der mit folgendem Abschnitt (der uns als Autorenexpresser naturgemäß sehr gefällt) beginnt:

Letzteres ist derzeit gut möglich, alldieweil die neuen Grundbesitzdaten abgefragt werden. Illustriert wird der Essay mit Alphornbläsern und ihren Instrumenten, die, weil sie so lang sind, auch lang brauchen, bis ein Ton herauskommt. Snailmailmäßig, eben…
Schnecke
Geduld! Die Snailmail kommt…! (*)

Gönnen Sie sich die paar Minuten und lesen Sie den Artikel. Und dann überlegen Sie in aller Ruhe, wie oft Sie täglich Ihre eMails auf Smartphone oder Laptop sichten. Na? Naa? Naaa?

Hilfe! ich gehe unter!

Viel zu schnell. Viel zu viel.

Eben.

Alles, was nirgendwo anders hinpasst, sammeln wir auf einer Seite. Sie suchen etwas? Vielleicht werden Sie dort fündig.

Jetzt plötzlich Lust auf Snailmail bekommen…?

One response

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.