Workshop bei der 1Dollar-Brille

Nicht ich (leider), sondern meine Tochter hat einen Workshop besucht, bei dem man lernt, wie das Biegen und Fabrizieren einer

One-Dollar-Brille

geht. Die Menschen dort im workshop waren, so berichtet sie, super nett und super engagiert, die Technik aber doch nicht so ganz einfach. Lassen wir die Bilder für sich sprechen:

Voilà, am Ende ist die Brille fertig.

Sie ist, davon habe ich mich selbst überzeugt, federleicht. Und sehr stabil – im Experiment wurde sie in eine Zimmerecke gefeuert und behielt doch ihre Form. Und unterscheidbar: Durch die farbigen Glasperlchen am Bügel kann jeder seine eigene Brille identifizieren, falls es einmal im Klassenzimmer, im Hospital, im Restaurant oder innerhalb der Familie zu Verwirrungen kommen sollte.

Kurzum: Wir sind nach wie vor davon überzeugt, dass diese Idee eine wirklich gute ist. Und deshalb spenden wir ja auch mit jeder Autorenexpress-Bestellung eine Brille.

Der Autorenexpress meint: So scharf zu sehen ist wirklich von Vorteil!

>Bestellen Sie einfach jetzt! Dann sind Sie auch dabei beim guten Werk…

 

 

Das könnte Sie auch interessieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.