Der Entzückblick vom August 2020

Die Aufforderung zur Erstellung eines Entzückblicks von der Checkerin hat mir so gefallen, dass ich ab jetzt jeden Monat einen solchen Entzückblick zeigen will. Er soll uns sagen, wie schön trotz allem die Welt doch ist und uns an Dinge erinnern, die uns gut getan haben.

Strand mit Düne, Strandkorb und Meer
Foto dankenswerterweise von Corinna Willhöft überlassen

DIE NORDSEE – DER STRAND, DIE DÜNEN, DIE STRANDKÖRBE, DER STRANDHAFER, DIE WENIGEN MENSCHEN, DAS LICHT. UND DIE LUFT – DIESE UNVERGLEICHLICHE MISCHUNG AUS SALZ UND TANG, AUS JOD UND SAUERSTOFF.

ACH, MAN MÖCHTE GLEICH HINFAHREN UND DORT VERWEILEN DÜRFEN. ENDLOS LANGE. WEIL DER WEITE HORIZONT DEN BLICK ÖFFNET. WEIL DIE SORGEN DAS NICHT AUSHALTEN UND SICH SOFORT KLEIN MACHEN. WEIL DIE WELLEN DAS LETZTE BISSCHEN DAVON AUCH NOCH WEGTRAGEN.

WEIL CORONA DA KEINE CHANCE HAT.

Wir sammeln all unsere Entzückblicke auf einer Seite. Weil die Welt so schön ist. Und weil wir das nie vergessen sollten.

Zu zweit und doch Einsamkeitsgefühle? Etwas ändern – mit Hilfe der Tipps in unserer Feldpost II – vor der Beziehungsfront.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.