Entzückblicke

Alle unsere Entzückblicke: Die Welt ist ja wunderschön, wenn man die Augen für sie hat. Das gelingt natürlich nicht immer. Manchmal ist das Wetter schlecht, die Luft trübe und belastet, die Stimmung gedämpft, die Gedanken anderswo.

Aber genau deshalb versuchen wir, Ihren Tag ein wenig aufzuhellen, indem wir Blicke bringen, die uns ganz besonders gefallen haben. Mit ganz wenigen Ausnahmen sind das Bilder, die wir selbst aufgenommen haben – wenn dem nicht so ist, merken wir es an.

Unser Entzückblick vom September 2021

ITALIEN IM HERBST 2021: EIN LAND, DAS SICH WIEDERGEFUNDEN HAT. NACH DEN SCHRECKEN DES CORONAJAHRS 2020, IN DEM DES NACHTS HEIMLICH SÄRGE AUS DEN OBERITALIENISCHEN STÄDTEN HERAUSTRANSPORTIERT WERDEN MUSSTEN, STAND DAS GANZE LAND UNTER SCHOCK. JETZT HAT ES SICH WIEDER ERHOLT. DIE MENSCHEN LACHEN WIEDER LAUT, DIE RESTAURANTS SIND VOLL, DIE NÄCHTE LAU. UND DER ÖRTLICHE CAMPANILE ERSTRAHLT IN DEN LANDESFARBEN – EINE ANRÜHRENDE PATRIOTISCHE GESTE. GESEHEN IN ALBA, PIEMONT.


Unser Entzückblick vom August 2021

Foto: Ines Scheppach, danke!

DER ÖLBUM – EINE JAHRTAUSENDEALTE KULTURPFLANZE DES MITTELMEERRAUMS. DIE TYPISCHE KNORRIGE FORM, DIE SKURRILITÄTEN SEINER BORKE, DER SILBERGLANZ SEINER BLÄTTER, DIE BITTERKEIT SEINER FRUCHT, DIE KÖSTLICHKEIT SEINES ÖLS… ES IST EINFACH EIN WUNDERBARER LEBENSSPENDENDER BAUM. WIR WOLLEN IHM HIER DEMUTSVOLL UNSERE REFERENZ ERWEISEN.

UND WER WEISS: VIELLEICHT KOMMT ER BALD AUCH ZU UNS?


Unser Entzückblick vom Juli 2021

GRAFITTI AUS EINER DEUTSCHEN UNIVERSITÄTSSTADT. JULI 21 – DER SOMMER, DER KEINER WAR. IMMER WIEDER REGEN, IMMER WIEDER WOLKENBÄNDER, IMMER WIEDER UNBESTIMMTHEIT.

WIR WOLLEN NICHT KLAGEN. DIE ERDE BRAUCHT WASSER, UND ZWAR TIEFGRÜNDIG. ABER ES STIMMT EBEN AUCH: DAS HOCHWASSER KANN MANCHE MENSCHEN SEHR SCHLIMM TREFFEN. NICHT NUR MIT ÜBERFLUTETEN KELLERN.

ALLES IN ALLEM: J’EXSISTE. UND DAFÜR DARF MAN AUCH DANKBAR SEIN.


Unser Entzückblick vom Juni 2021

MEIN LIEBLINGSMONAT BEGINNT. IM JUNI WIRD ALLES ANDERS: DA IST DER SOMMER NOCH JUNG UND DIE WELT NOCH FRISCH GEWASCHEN. DIE NÄCHTE SIND NOCH KÜHL, DIE TAGE SCHON WARM UND DIE ABENDE LANG UND HELL. EIN MONAT ZUM LIEBHABEN. DA ÖFFNET SICH DAS HERZ WEIT UND MÖCHTE SINGEN.

GEH AUS MEIN HERZ UND SUCHE FREUD!


Unser Entzückblick vom Mai 2021

FANTASTISCH SCHÖN SIND DIE UNTERSCHIEDLICHEN GRÜNTÖNE, DIE DIE NATUR UNS IM MAI PRÄSENTIERT: BLASSGRÜN MIT EINEM SCHUSS GRAU, SATTGRÜN MIT EINEM INNEREN LEUCHTEN, GRELLGRÜN MIT SIGNALCHARAKTER, DUNKELGRÜN MIT SCHATTENQUALITÄT, MOOSGRÜN MIT SAMTIGER ZUFRIEDENHEIT, GELBGRÜN MIT AGGRESSIVEM MUTWILLEN…

UND WENN DANN NOCH DIESES GANZ BESTIMMTE VERGISSMEINNICHT-BLAU DAZUKOMMT!


Unser Entzückblick vom April 2021

entfiel. Der April 21 war so kalt und grau, dass uns nichts entzückt hat- angeblich der kälteste April seit 40 Jahren!


Unser Entzückblick vom März 2021

MANCHMAL WÄRE ER JA DRINGEND NÖTIG, DER HEILIGE SANKT SPIRITUS. WIE ZUM BEISPIEL JETZT, IM MÄRZ DIESES ZWEITEN CORONAJAHRES. STÄNDIG STEIGENDE INFEKTIONSZAHLEN UND STÄNDIG WACHSENDE ÖFFNUNGSPHANTASIEN? JA, GEHT’S NOCH? WIRF EIN BISSCHEN SPIRITUS HERUNTER, HERR!


Unser Entzückblick vom Februar 2021

Foto überlassen von Brigitte Kreiselmeyer-Brusis, danke!

WINTERLICHE IDYLLE, WIE ES SCHÖNER UND INNIGER NICHT SEIN KÖNNTE. EIN FRIEDLICHES DORF IN GRAUBÜNDEN, TIEF DRINNEN IN EINEM ALPENTAL. DIE NACHT, DIE KIRCHE, DER DORFPLATZ, DIE ABWESENHEIT VON MENSCHEN. DIE SCHWEIZ IM CORONAWINTER 20/21. SO HABEN DAS SCHON VIELE GENERATIONEN VOR UNS GESEHEN UND IN IHREN HERZEN BEWAHRT: HEIMAT UND GEBORGENHEIT.

ABER VORSICHT: TOTALE GEBORGENHEIT GIBT ES NIRGENDS. VIER MAL BEREITS IST DIE PEST DURCH DAS LAND GEZOGEN UND DANN DIE SPANISCHE GRIPPE. UND NUN ETWAS NEUES, BÖSES: WIR MÜSSEN VORSICHTIG BLEIBEN.


Unser Entzückblick vom Januar 2021

stille tage in der Provinz
Lidls Mond ist schon aufgegangen….

STILLE TAGE AM JAHRESANFANG. OB ES IM JANUAR JE WIEDER SO RICHTIG KALT WERDEN WIRD, WEISS MAN NICHT. ABER “RUHIGES WINTERWETTER”, WIE ES DIE METEROLOGEN NENNEN, GIBT ES SCHON. ALLES IST STILL, DIE SONNE SCHEINT SCHWACH; ES IST KALT, ABER NICHT EISIG. DANK CORONA FAHREN WENIG AUTOS UND DIE HIMMEL SIND SO KLAR WIE LANGE NICHT MEHR. SOLCHE SONNENAUFGÄNGE WIE JETZT HABEN WIR NIE GEHABT. UND DIE TAGE WERDEN AUCH SCHON WIEDER LÄNGER! GRUND GENUG, INNE ZU HALTEN UND DER ZAGHAFTEN FREUDE, DIE IN UNS AUFKEIMEN WILL, NACHZUSPÜREN.

***

unsere entzückblicke gibraltar
Der mythische Felsen im Meer, der da Gibraltar heisst

Unsere Entzückblicke: voilà – viel Vergnügen damit!

Sie werden dort Ihr blaues Wunder erleben! (*)

Bild(er) von unsplash (*) oder wikimedia commons (**) oder selbst geschossen (***) oder auch vom useum (****). Danke vielmals!

4 responses

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.