Krank?

Jemand, der uns nahe steht, ist krank. Er oder sie liegt da und leidet. Und wir würden so gerne helfen. Da sein, Mut zusprechen, trösten, Leiden lindern, Schmerzen wegscherzen. Aber das geht nicht, weil wir weit entfernt wohnen, weil Corona Nähe verbietet, weil die Zeit fehlt, weil das Wissen fehlt, wie wir es anstellen könnten.

Das geht nur mit einer außergewöhnlichen Anstrengung. Wir wollen etwas tun, das dem oder der Kranken Freude empfinden und sie oder ihn für einen Augenblick das eigene Unglück vergessen lässt. Wir möchten etwas tun, das einzigartig ist und nicht verwechselbar mit dem, was andere vielleicht tun: Blumen schicken, einen vorgedruckten Genesungswunsch senden, eine Whatsapp-Nachricht formulieren oder ein eMail auf die Reise schicken.

ach, du meine Güte – ich denk an dich! (*)

Einen echten Brief zu schreiben, wäre schön

Einen echten Brief zu schreiben, wäre schön, aber – das haben wir verlernt. Uns fehlen die richtigen Worte, der gute Schreiberling, das schöne Briefpapier, eine Handschrift, die man lesen kann, die passenden Briefmarken fürs Porto.

Krank?

Wir wünschen uns, dass unser Adressat fühlen soll, dass er oder sie uns nicht gleichgültig ist, dass er oder sie sich gewärmt fühlen soll, getröstet, gewürdigt oder gar geliebt. Das kann man nicht erreichen, indem man vorgestanzte Lösungen nimmt, das geht nur mit etwas ganz Persönlichem, Individualisiertem. Einem Unikat.

Ein Unikat

Ein Unikat ist etwas, das es nur einmal gibt. Ein Text wird zum Unikat, wenn er dem Adressaten gewidmet ist. Wenn der Urheber oder die Urheberin ihn signiert hat. Wenn er numeriert ist.

Unsere Cartolinchen für Kranke sind kleine Unikate

Wir widmen sie dem oder der Kranken mit einem persönlichen Satz, wenn Sie uns diesen mitteilen. So könnte er lauten:

  • für Carolina, unsere Allerbeste
  • für Frank, den Unverwüstlichen
  • für meine kleine Marymaus
  • für Monika, die Tapfere

Nummer: 5

Wir numerieren unser Cartolinchen, denn wir möchten gerne wissen, wohin jedes einzelne von ihnen verschwindet. Und wie viele Geschwisterchen es bekommt. Der oder die Empfängerin könnte die Cartolinchen sammeln. Gute Wünsche zu sammeln, ist immer eine gute Idee. Es werden immer wieder Zeiten kommen, in denen man sie braucht…und durchblättern möchte.

Die Themen, aus denen Sie wählen können:

  1. Gottseidank bist du nur ein kleines Bisschen krank
  2. Wenn ich dir was wünschen soll: ein X für Xundheit wäre toll
  3. Gib acht: Ich hab viel an dich gedacht letzte Nacht
  4. Hätt ich jetzt einen Jet flög ich zu dir ans Bett
  5. Ich wünsch dir abends im TV nen Western und tagsüber nette Krankenschwestern
  6. Wenn ich dir was wünschen darf ist es guter tiefer Schlaf
  7. Ich schick dir viele Grüsse und wünsch dir allzeit warme Füsse
  8. Grippe-Alarm? Ab ins Bett und halt dich warm!
  9. To be continued

Wie so ein Cartolinchen aussieht, könne sie an den Corona Cartolinchen, die für Großeltern und deren Enkelkinder gedacht sind, sehen:

der Film

Und was schreibt uns Austin Kleon, der große Zine-Maker, dazu:

“Little cards! I like that :)”

Die Kranken-Cartolinchen können von Ihnen mit einer persönlichen Widmung versehen werden. Wir numerieren sie. Sie kosten im Dreierpack 12,-€ und einzeln 5,-€. Sie erhalten Sie in einem Couvert, in dem wiederum ein Umschlag mit dem Cartolinchen enthalten ist, das Sie dann, mit 80 Eurocents frankiert, weiterversenden können. oder wir versenden für Sie. Dann für 15,-€ im Dreier oder für 6,-€ einzeln.

Bild(er) von unsplash (*) oder wikimedia commons (**) oder selbst geschossen (***), useum (****)danke!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.