Was ist eigentlich “design thinking”?

Man hört es immer wieder:

Design Thinking

Es klingt gut und hipp und innovativ, aber was bedeutet es eigentlich hinter dem Klingeling des Wortklangs?

Und wenn man dann die Definition bei wikipedia studiert, dann erfährt man, dass man es schon lange selbst betreibt, das

Design Thinking

Jedenfalls in Ansätzen. Und hier kann man ein Seminar dazu buchen.

design thinking: Mädchen von hinten
alle miteinander suchen nach einer Lösung… (*)

Und hier gibts eine Ahnung davon, was eigentlich gemeint ist: Lösungsorientiertes Arbeiten. Kundennutzenorientiertes Erfinden. Kreatives Umsetzen. Befragungs- und Fakten-basiert. Prozess-orientiert.

Wie alles, was gut und neu ist, hält es natürlich auch Kritik aus: Wolfgang Jonas, zum Beispiel, hat sich ihrer angenommen.

Bild(er) von unsplash (*) oder wikimedia commons (**) oder selbst geschossen (***) oder auch vom useum (****). Danke vielmals!

Wir sammeln all unsere erläuterten Begriffe auf einer gesonderten Seite.

Schon lange verheiratet? Alles gut, aber leider ein bisschen langweilig? Dann unsere Feldpost II abonnieren!

One response

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.