Wenn du das schönste Kompliment nennen solltest, das dir jemals gemacht wurde: Welches wäre es? Wir fragen unsere Männerrunde

Unsere Frauenrunde kennen Sie ja. Sie soll Sie unterhalten; und zwar mit Ansichten zu Themen, die vielleicht auch Sie gerade beschäftigen.

Nicht nur unter Corona haben wir erkannt, wie wichtig persönliche Unterhaltungen zu einzelnen Themen sind. Weil es aber physisch nicht immer geht, müssen wir uns online unterhalten, so zum Beispiel per eMail.

Wir wollen ab jetzt ab und an kurze Statements veröffentlichen, die uns unsere Leserinnen und Leser spenden. Wir fragen, sie antworten spontan. (Nicht unähnlich der Runde, die uns schon zum Thema Sinnlich sein oder werden ihre Ansichten spenden (zu finden unter den Frivolini).) Es geht nicht um Tiefschürfendes, sondern um ein paar Sätze, die uns verraten, wie jemand über eine gewisse Sache denkt.

Jetzt haben wir auch eine Männerrunde eingerichtet, die wir hier bereits vorgestellt haben.


Hier ist Michael aus Berlin und Zürich:

Wenn du das schönste Kompliment nennen solltest, das dir jemals gemacht wurde: Welches wäre es?

Ich bin Michael, promovierter Chemiker, aber schon seit über 20 Jahren in Zulassungsabteilungen verschiedener Pharma-Firmen. Als (ehemaliger) Forscher, bin ich immer noch extrem neugierig und lerne gerne jeden Tag etwas Neues dazu.

Ich musste tatsächlich nicht lange graben.
Hier meine (diesmal kurze) Antwort:
Das schönste Kompliment, das ich von einigen meiner Mitarbeiter bekommen habe, ist, dass ich der beste Vorgesetzte bin, den sie bisher hatten. Hört man doch gerne. 😉

LG, Michael


Wenn du das schönste Kompliment nennen solltest, das dir jemals gemacht wurde: Welches wäre es?

Hier ist Richie aus Stuttgart:

Mehr als 15 Jahre bin ich aus dem Berufsleben. Seitdem ist das Fotografieren meine wichtigste Beschäftigung geworden. Die Hauptthemen sind der Mensch, Landschaften und was sonst die Natur so bietet. Meine heutige Art zu fotografieren wurde sehr stark durch die vielen Kontakte mit Künstlern in den letzten 20 Jahren geprägt.

Frisch aus dem Urlaub hier meine Antwort, Nessa….

Die Tante einer Freundin hatte mal in ihrem Beisein, mich als Juwel bezeichnet. Worauf die Freundin sofort konterte, den muss man mit Fassung tragen.

Lg Richie


Hier ist Rolf aus Böblingen:

Wenn du das schönste Kompliment nennen solltest, das dir jemals gemacht wurde: Welches wäre es?

Ist ein Lob auch ein Kompliment? – Da ich noch nie über so etwas
nachgedacht habe, fällt es mir jetzt schwer, mich spontan an Worte zu
erinnern, die ich als Kompliment empfunden habe, als sie gesagt wurden. Ich
kann mich eher (im Rahmen meines Berufs) an einige Fälle von Lob erinnern,
die ich so empfunden habe und die mich sozusagen beflügelt haben.
Oder einmal bei einem VHS Griechischkurs, wo die junge griechische
Lehrerin mich – als Einzigen – für meine gute griechische Aussprache lobte.
Da war ich ganz happy.
Heutzutage kommt es vor, dass meine Frau mich ab und zu lobt, weil ich
ohne Erinnerung ihrerseits eine mir zugeordnete Arbeit im Haus erledigt
habe. Ich bin ja nicht immer vergesslich –
Am schönsten ist es allerdings, wenn sie mich ihren großen Knuddelbären nennt

Rolf


Wenn du das schönste Kompliment nennen solltest, das dir jemals gemacht wurde: Welches wäre es?

Hier ist Roman aus Singapur:

Ich bin Roman, frischgebackener Vater, Produktmanager in Software und interessiert an allem Digitalem. Zur Zeit im fernen Singapur ansässig.

Schwierige Frage. Schönstes weiß ich nicht, aber eines, das mir aus der Schulzeit in Erinnerung blieb: Ich war in einem Schulprojekt, das eine Podiumsdiskussion mit Prominenten organisierte. Die Aufgaben waren klar verteilt. Nach der Veranstaltung gab es eine interne Feedbackrunde. Alle waren Freunde, lobten sich gegenseitig. Ich trug einige Kritikpunkte vor. Da sagte der Lehrer zu mir: “Roman, du willst nicht everybody’s darling sein. Das finde ich gut.” Diese Formulierung habe ich nie vergessen.


Thanks you, regards, Roman


Wenn du das schönste Kompliment nennen solltest, das dir jemals gemacht wurde: Welches wäre es?

Ich bin Norbert, Volkswirt, Wanderer zwischen den Welten, von Politik, Verwaltung bis Wirtschaft, und Asien, Afrika bis Schwarzwald.

Die lange Pflege meiner Mutter und ihren Lebensabend würdevoll zu begleiten ging nur mit Dir. 10 Jahre lang.

Beste Grüße

Norbert


Wenn du das schönste Kompliment nennen solltest, das dir jemals gemacht wurde: Welches wäre es?

Ich habe einmal um die Welt gelebt (Japan, Australien) und bin jetzt schon länger mit Familie in Berlin. Ansonsten unterstütze ich Softwareteams als Manager, wenn ich nicht gerade etwas Neues lerne. Neues zu lernen treibt mich an.

Ich finde ja, dass das letzte Kompliment immer das Beste ist oder zumindest das, an was ich mich erinnern kann. Überhaupt kommen Lob und Komplimente, gleich nach Wertschätzung, ja immer viel zu kurz. Deshalb lieber öfters machen als auf die Riesenkomplimente zu schielen.

Im beruflichen Kontext hat mir kürzlich jemand gesagt, dass ich die Balance zwischen Unterstützung und Freiheiten lassen sehr gut hinbekomme. Im übrigen hat Nessa Männer mit Bärten als „verwegener“ bezeichnet, was ich als Kompliment an meinen neuen Gesichtstil aufgenommen habe. Na dann kann ja nichts schiefgehen…

Viele Grüße,

Claus


Vielen Dank, ihr Lieben! Wie erfrischend ehrlich ihr alle wart! ich weiß das zu schätzen! Und ja, Claus, Bart find ich gut, wenn er nicht zu lang ist…

Sie mögen unsere Runde? Dann folgen Sie ihr! Alle bisherigen Beiträge unserer Runde können Sie auf einer Seite nachlesen. Und wie wärs, wenn Sie mitmachten?

>Alle unsere Angebote auf einen Blick!

One response

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.