Der Entzückblick 12/18

Die Aufforderung zur Erstellung eines Entzückblicks von der Checkerin hat mir so gefallen, dass ich ab jetzt jeden Monat einen solchen Entzückblick zeigen will. Er soll uns sagen, wie schön trotz allem die Welt doch ist und uns an Dinge erinnern, die uns gut getan haben.

WÄHREND DAS WETTER DRAUSSEN GROTTIG IST, DENKEN WIR AN DIE ZARTHEIT DER MEERESBEWOHNER. HIER ETWAS, DAS MAN PLANKTON NENNT. WIR HABEN ES MALTE GETAUFT UND ES DADURCH IN EINEN ER VERWANDELT. ER LEBT IM STRALSUNDER OZEANEUM. ER IST FRÖHLICH UND GENÜGSAM, DAZU TRANSPARENT UND ALLEZEIT AUFMERKSAM. MALTE IST UNS ANS HERZ GEWACHSEN. MÖGE ES IHM GUT GEHEN IN DIESEM LAUSIGEN DEZEMBER!

PS.: EIN WEIHNACHTSBAUM, GESCHMÜCKT MIT VIELEN KLEINEN MALTES SÄHE BESTIMMT AUCH NICHT SCHLECHT AUS!

>Im Vorgriff: winternostalgisch Wintergeschichten aus dem Walsertal lesen? Dann hier entlang. Oder doch lieber Sommergeschichten? Im Nachgriff?

Wir sammeln alle unsere Entzückblicke auf einer gesonderten Seite.

2 responses

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.