Fridays for Future: Suchmaschine bedienen

Immer mal wieder Freitags wollen wir uns hier Gedanken zum Thema machen. Der Klimawandel – was bedeutet er für uns in Deutschland? Was können wir tun, um die Folgen zu mildern? Oder das 1,5 °C Ziel zu erreichen? (Das haben wir womöglich schon.) Oder doch eher das 2 °C Ziel. Oder das 2,5°C Ziel?

Wer hierzu Vorschläge hat, kann sich gerne melden. Wir nehmen alles, was uns sinnvoll erscheint , auf – und sei es eine ganz bescheidene Idee. Alles, was in die richtige Richtung weist, soll uns willkommen sein. Es soll eine Gedankensammlung werden, kein fertiger Handlungskatalog.

Fridays For Future – heute: Suchanfragen verbrauchen. Saubere Luft nämlich. Und Strom.

Die Internet- und Computernutzung in Deutschland allein verursacht ca 24 Mio Tonnen CO2 und ungefähr 8% des Stromverbrauchs (nach Berechnungen des privaten Ökoinstituts in Freiburg). Das Umweltministerium schätzt noch höhere Zahlen.

Alex Wissner-Gross, Physiker an der Harvard Universität, hat eine Berechnung durchgeführt: Er sagt, dass eine einzige Suchanfrage über Google für den Ausstoß von rund sieben Gramm Kohlendioxid sorgt. Zum Vergleich: Zwei dieser Anfragen gleichen in der Schadstoff-Emission einem Wasserkocher, der für eine Tasse Tee angeworfen wird.

Palmenwald
Wenn der Regenwald brennt, muss hernach wieder aufgeforstet werden [unsplash]

Die beliebteste Suchmaschine bei uns ist noch immer Google. Es gibt aber Alternativen – Ecosia zum Beispiel. Stammt aus Deutschland. Nutzt Bing tvon Microsoft. Aber auch ausschließlich Ökostrom. Und pflanzt Bäume vom Gewinn, der durch Anzeigen entsteht:

Fridays for Future: Ecosia probieren

[Ecosia] So viele Bäumen waren es laut ecosia am 25.8.2019

Fridays For Future: Ecosia ist CO2-neutral

Fridays for Future: Ecosia hat transparente Finanzberichte

P.S. Wir vom Autorenexpress halten “Gutmenschen” nicht für einen bösen (wiewohl häufig abwertend gebrauchten) Begriff und benutzen Ecosia seit einiger Zeit. Wir stellen keinen Nachteil gegenüber Google fest. Wir genießen den Gedanken, dass wir vom großen schlechten Umwelt-Gewissen eine kleine Spalte herausnehmen können…

>Alle unsere Angebote auf einen Blick!

Das könnte Sie auch interessieren

One response

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.