Sinnlich sein und sinnlich werden: No 62 | Der Duft von brennenden Tannennadeln

Joshua L. aus K. schreibt uns, dass ihn der Duft von eben abgebrannten Tannennadeln sinnlich mache. Er treibe das an jedem Adventssonntag und von Weihnachten bis Neujahr täglich: Ein Zweiglein vom Baum oder Kranz abbrechen, entzünden und in der Wohnung herumwedeln. Dann atme er tief ein und der Tannenduft streiche an seinen Nüstern vorbei. Dann erfülle ein Hauch von Wald und Heimeligkeit das Zimmer. Vielleicht sei es auch eine Erinnerung an seine Kindheit, in der er viel im Wald hinter seinem Elternhaus gespielt habe.

Sinnlich sein und sinnlich werden: No 62 | Der Duft von brennenden Tannennadeln

Dieses Bild hat ein leeres Alt-Attribut. Der Dateiname ist Nadelbaum-700x475.jpg
Joshuas Hand, Tannennadeln prüfend (*)

So ist es. Im Sommer macht einen dieser Geruch nervös, aber in den Adventstagen ist er herrlich. Verspricht Zukunft und Glück!

Bild(er) von unsplash (*) oder wikimedia commons (**) oder selbst geschossen (***) oder auch vom useum (****). Danke vielmals!

Wir sammeln die Antworten, die uns auf diese Frage gegeben wurden, virtuell oder mündlich: Was macht Sie sinnlich?

Ein 50., 60., 70., 80. oder 90. Geburtstag steht ins Haus? Na, dann flugs unseren Geburtstagsglückwunsch-Brief (plus Minigeschenk ) bestellt. Und alle sind glücklich!

One response

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.