Eine feine Speisekarte zum Familienfest

Was wir hier Speisekarte nennen sind in Wirklichkeit unsere Literaturgeschenk-Angebote. Wir wollen unsere Produkte einmal anders beleuchten: So wie eine große Familie am Familientag zusammen kommt, um Neuigkeiten auszutauschen, so kommt sie auch zusammen, um gemeinsam festlich zu speisen. Es gibt so viele Gänge, dass jeder etwas finden kann, das ihm mundet.

Speisekarte

Alle unsere Produkte sind hausgemacht, aus guten Zutaten und nach alten Rezepten zubereitet. Wir wollen Sie und Ihre Lieben glücklich machen – jedenfalls für die Zeitdauer des Verzehrs. Nehmen Sie sich Zeit zur Auswahl. Unsere Küche hat 24 Stunden geöffnet.

gedeckter-tisch-ohne-lebensmittel
Der Tisch ist festlich gedeckt – kommt alle speisen! (+)

Für Oma

klassische Gedichte, serviert auf Foto-Postkarten mit Literaturzitaten, garniert mit farbigen Bändern, und persönlichen Grüßen

Für Opa

ein Quartett von Werken von vier Humoristen, jeweils zum Saisonbeginn serviert, als Büchlein angerichtet. In handgeschöpftem Papier mit handgeschriebenem Vers für den Empfänger und natürlich besten Grüßen

Für Mama

eine Prinzessinnengeschichte aus Sankt Petersburg in 24 Briefen, verteilt über ein halbes Jahr. Von vier unterschiedlichen Absendern, in vier unterschiedlichen Geschmacksrichtungen: zwei von Adel, zwei vom Volk.

Für Papa

zwölf Kurzgeschichten, die zum Feierabendbier passen: knackig, amüsant, würzig, zum Nachdenken anregend. Garniert mit persönlichen, handschriftlichen Worten, angerichtet in einem Luftpostbrief

Für die große Schwester

zwölf glossierte Dips von der Bücherfront, weil sie sich doch für Literatur interessiert, angereichert mit schönen Bildern und einem Rätsel, serviert in einem bunten Couvert

Speisekarte

Für den kleinen Bruder

zwölf Kurzgeschichten, die zu den Sternzeichen passen, ohne Horoskope allzu ernst nehmen. Garniert mit persönlichen, handschriftlichen Worten, angerichtet in einem Luftpostbrief

Für die Cousine

zwölf Briefe mit launigen Tipps zur Partnerbeziehung, die sie selber lesen und ihrem Mann zum Lesen geben kann, weil die beiden es miteinander nicht einfach haben (wie wir alle wissen) , serviert in bunten Umschlägen

Für den Herzens-Freund

fünf frivole Kurzgeschichten, würzig illustriert. Serviert mit kleinen feinen Amuse geules zum Mund-wässrig-machen. Serviert in unauffälligen Großbriefen.

Für die beste Freundin

zwölf Postkarten mit Monatsgedichten, die man nicht nur lesen, sondern auch hören kann. Umlegt mit bunten Bändern und auf Hochglanz serviert

Für die Patentante

vier Gedichtbändchen, je eines zu Frühling, Sommer, Herbst und Winter. Fein eingebunden, mit einem persönlichen Vers zum Vornamen der Tante und vielen Grüßen

Für den Erbonkel

zwölf Taschenbücher, eines für jeden Monat des Jahres, garniert mit persönlichen Erläuterungen zur Entstehungsgeschichte jeweils einer Erzählung, verfeinert mit einem Lesezeichen in jedem Buch

Für die fernere Verwandtschaft

ein kleiner feiner Gute-Wünsche-Brief, der lauter Genüsse enthält, die man für Geld nicht kaufen kann

speisekarte-auf-dem-gedeckten-tisch
Guten Appetit! (*)

Bild(er) von unsplash (*) oder wikimedia commons (**) oder selbst geschossen (***), danke!

One response

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.