Was kann dir den Tag verderben? Wir fragen unsere Männerrunde

Unsere Frauenrunde kennen Sie ja. Sie soll Sie unterhalten; und zwar mit Ansichten zu Themen, die vielleicht auch Sie gerade beschäftigen.

Nicht nur unter Corona haben wir erkannt, wie wichtig persönliche Unterhaltungen zu einzelnen Themen sind. Weil es aber physisch nicht immer geht, müssen wir uns online unterhalten, so zum Beispiel per eMail.

Wir wollen ab jetzt ab und an kurze Statements veröffentlichen, die uns unsere Leserinnen und Leser spenden. Wir fragen, sie antworten spontan. (Nicht unähnlich der Runde, die uns schon zum Thema Sinnlich sein oder werden ihre Ansichten spenden (zu finden unter den Frivolini).) Es geht nicht um Tiefschürfendes, sondern um ein paar Sätze, die uns verraten, wie jemand über eine gewisse Sache denkt.

Jetzt haben wir auch eine Männerrunde eingerichtet, die wir hier bereits vorgestellt haben.

Nessa fragt:

Wenn du das benennen solltest, das dir am schnellsten und wirkungsvollsten den Tag verdirbt, was wäre das?

Hier ist Rolf aus Böblingen:

Hm – damit mir nicht unendlich viele Ereignisse einfallen, nehme ich
mal an, dass dieser „Tagverderber“ nur so schwer sein darf, dass
mir nur ein einzelner Tag verdorben wird – nicht mehrere Tage oder
Wochen oder noch mehr.
Ich denke, jedes ungeplante Ereignis, das mich auf irgend eine
Weise so betrifft, dass ich einen Verlust oder Schmerzen (physisch
oder emotional) erleide und deswegen meinen Tagesplan nicht
durchführen kann, würde mir den Tag verderben. Sozusagen im
gleichen Augenblick.
Zum Glück bin ich bisher von allen diesen potentiellen Unglücken
verschont geblieben. Nur einmal bin ich auf einer Treppe gestürzt
(7 Stufen) und landete auf dem Rücken ohne mir etwas zu brechen.
Den Tag verbrachte ich danach auf dem Sofa mit Kühlkissen am
linken Knie.
Seitdem passe ich besser auf und benutze immer das Geländer.
Die schweren Unglücke, die einem nicht nur einen Tag verderben,
sondern Wochen oder Jahre, die darf sich jeder selbst ausmalen.
Passt gut auf Euch auf und bleibt gesund!
Rolf B.

Hier ist Michael aus Berlin und Zürich:

Ich bin Michael, promovierter Chemiker, aber schon seit über 20 Jahren in Zulassungsabteilungen verschiedener Pharma-Firmen. Als (ehemaliger) Forscher, bin ich immer noch extrem neugierig und lerne gerne jeden Tag etwas Neues dazu.

Im Prinzip gibt es da zum Glück nicht viel. Aber wenn ich morgens ins Büro komme und dann in meinen Emails einen negativen Bescheid für eine unserer Einreichungen finde, dann ist der Tag versaut. 😉

LG, Michael


Dieter ist zur Zeit in einer Reha-Klinik. Wünschen wir ihm von hier aus alles, alles Gute!


Wenn du das benennen solltest, das dir am schnellsten und wirkungsvollsten den Tag verdirbt, was wäre das?

Hier ist Roman aus Singapur:

Ich bin Roman, frischgebackener Vater, Produktmanager in Software und interessiert an allem Digitalem. Zur Zeit im fernen Singapur ansässig.


Kleinigkeit, macht mich aber schön missmutig: Wenn ich morgens noch im Halbschlaf die Spülmaschine leere und mir etwas auf den Steinboden fällt. Das ist einfach blöd. Bin selber schuld, unnütze Zerstörung, muss mein Töchterchen davon abhalten in die Scherben zu laufen und nach Splittern suchen, wenn wir uns eigentlich für den Kindergarten fertig machen müssen. Bäh!


Thanks you, regards, Roman


Wenn du das benennen solltest, das dir am schnellsten und wirkungsvollsten den Tag verdirbt, was wäre das?

Portrait eines mannes

*Was mir den Tag verdirbt? Leute, die nicht tun, was sie ankündigen. Mit dazu gehören Leute, die vergessen, was sie tun wollten. Leute, die immer zu spät kommen. Leute, die man zum Jagen tragen muss. Leute, die ihre Arbeit nur zur Hälfte machen. Ich könnte die Liste noch vervollständigen. Ich vermute, dass ein Teil von mir eben der Projekt Manager ist, der ich tatsächlich bin, im tiefsten Grunde meines Herzens. So kommt es, dass ich gerne plane und den Fortgang der Dinge kontrolliere, usw.

Mehr dazu hier in einem Beitrag (leider nur Englisch) über den wahren, harten Kern im tiefsten Herzen eines Menschen und dem, was flexibel gehandhabt werden kann : https://youtu.be/trPOurwfB4w.

*Im Original: What spoils my day? People who do not do what they said they will do. This includes people who forget, people who are late, people who you have to chase to get things done, people who do “half a job”. The list continues. I suspect part of me being who I am is that I am a project manager at my core so I am a planner and keep track of progress etc. For info on “core” and “flex”, see https://youtu.be/trPOurwfB4w.


Vielen Dank, ihr Lieben! Simon, der Beitrag über “Core” and “Flex” war wirklich erhellend. Danke dafür! Des Weiteren hat Simon diese Liste gemailt – nur für Interessent*innen:

  1. Watch this video
  2. List out your “core”
    Do what I say I will do – expect the same of others
    Listener
    Want to do a good job at all time
    Commitment to quality
    Dependability
    Loyalty
    Planning
    Punctuality
    Doing things ahead of time
    Leading or being a team member
    I want to learn
    Caring for people
    Enthusiasm
    A head mix of serious and fun
  3. List out your “flex”

Sie mögen unsere Runde? Dann folgen Sie ihr! Alle bisherigen Beiträge unserer Runde können Sie auf einer Seite nachlesen. Und wie wärs, wenn Sie mitmachten?

>Alle unsere Angebote auf einen Blick!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.