Unsere Produkte des Monats im Jahr 2022

Wir stellen jeden Monat ein Produkt vor, das uns gefallen hat. Und wenn uns nichts gefallen hat, dann gibt es eben auch kein Produkt des Monats…

Die Handykette: Unser Produkt des Monats November

Wahrscheinlich haben Sie sie ja längst – die Handykette. Und wenn nicht, dann sollten Sie überlegen, selbst eine zu basteln oder eine zu kaufen.

Erst jetzt ist es wieder passiert: Eine Freundin kommt auf der Treppe ins Straucheln und weil sie ihr Handy in der Hand hält, kann sie sich nicht am Handlauf festhalten und stürzt. Kreuzbandriss!

Oder mein Neffe: Immer hat er nach seinem Handy gesucht und manchmal musste ich ihn sogar anrufen, damit er am Klingelton herausfinden konnte, wo es lag. Seit er das lange Band am Handy hat, muss er nicht mehr verzweifelt suchen.

Oder meine Tante, übergewichtig und unbeweglich: Immer, wenn sie der Sohn anrufen will, liegt das Handy an einer Stelle, zu der sie nicht schnell genug gelangen kann. Hat sie es endlich geschafft, hat der Anrufer aufgegeben.

Kurzum, es gibt viele gute Gründe für eine Handykette. Manchen nervt es, wenn etwas um den Hals baumelt, aber für kurze Zeit ist es hilfreich. Deshalb erklären wir die Handykette zum Produkt des Monats November.

so sieht meine aus (***) – unspektakulär, aber praktisch


Der Zwischen-Hahn: Unser Produkt des Monats September

Der Wasserhahn in der Küche macht immer mal wieder Schwierigkeiten: mal tropft er, mal ist er zu tief, so dass man keinen Eimer darunter stellen kann, mal hätte man gerne, dass sein Strahl alle möglichen Ecken im Spülbecken treffen kann…

… tja, nie ist man so richtig zufrieden mit ihm. Jetzt gibt es Abhilfe:

Der Faucet Splash Head (***)

Diesen Zwischenhahn kann man in jedwede Richtung drehen: nach oben, nach unten, im Kreis herum… Er ist einfach zu installieren – bei youtube gibts eine Menge Filmchen dazu – und hier ist er zu kaufen. Empfehlenswert!


Der Aus-Schalter: Unser Produkt des Monats August

Es gibt diese kleinen Aus-Schalter, die uns vom Stromnetz trennen. Ich habe einen ganzen Satz davon gekauft und an meine Reise-Elektronikgeräte geklipst. Und für zu Hause gibt es natürlich diese größeren und kleineren Schalterleisten, die das für mehrere Geräte gleichzeitig erledigen: Das Trennen vom Strom. So notwendig, weil dieser so kostbar (und teuer!) geworden ist.

Sehr gut – das Lichtlein meldet, wenn der Schalter noch Strom durchlässt ist (***)

Viele Geräte ziehen ja Strom, auch wenn sie ausgeschaltet sind. Ich habe mal bei Vattenfall (danke!) nachgesehen, inwiefern ich da betroffen bin und was ich dafür jährlich aufwenden muss:

  • elektrische Zahnbürste 11,75 €
  • PC 20,44 €
  • Router 14,31 €
  • Mikrowelle 13,49 €
  • Elektroherd 13,49 €
  • Festnetz-Telefon 11,75 €
  • Kaffeemaschine 7,76 €
  • Receiver 19,12 €
  • TV 2,16 €
  • Handyladegerät -,30 €

Tja, und da ist noch längst nicht alles dabei (Handy laden?), macht locker 115,- € im Jahr oder 9,50 € im Monat für nix. (Und wenn sich, wie befürchtet, der Preis für Strom verdoppelt oder verdreifacht?) Wer sichs leisten mag…

… der sollte dennoch darüber nachdenken, die verbrauchte Strommenge der Gesellschaft zurückzugeben. Es gibt viele, die – gerade jetzt, da die Preise so steigen – das bisschen Strom bitter nötig haben!

Mehr dazu bei Putin weh tun!

Ein Hinweis von Ulrike G., danke!


Drop Stop: Unser Produkt des Monats Mai

Die runden Blättchen von Drop Stop haben sich in meinem Haushalt schon seit vielen Jahren bewährt. Ihr Ziel ist es, Rotwein ausschenken zu lassen, ohne Tropfen auf der Tischdecke zu platzieren.

Foto: Kandinsky

Das hauchdünne Metallblättchen schneidet den fließenden Wein durch und ab. Und Tatsächlich – das funktioniert!

5 praktische silberne Weinausgießer zur Mehrfachverwendung :

DropStop

the original by Schur – kann man hier bei der Metro bekommen. Anderswo natürlich auch. Nur darauf achten, dass man auch das Original kauft – andere Anbieter haben manchmal Billigblättchen, die nichts taugen. Auf diesen Schriftzug achten!



Die Memo Box von memo: Unser Produkt des Monats April

Vor Kurzem hatte sich ein Mitglied unserer Männerrunde genau so etwas vorgestellt: eine wiederverwendbare Versandbox. Und siehe da, es gibt eine:

von: memo

Als Versandhandelsunternehmen, das sich konsequent der Nachhaltigkeit verschrieben hat, hat die Fa. memo ein Mehrweg-Versandsystem entwickelt: Die “memo Box”. Damit erhalten die Kunden die Möglichkeit, sich ihre Waren ohne Aufpreis in den stabilen, grünen Boxen zusenden zu lassen. So tragen sie auch zur Abfallvermeidung bei, denn die Produktion und Entsorgung vieler Hunderttausender Versandkartons entfällt. Mit dem Blauen Engel ausgezeichnet.


Der Universal-Stöpsel: Unser Produkt des Monats im Februar

Ich trage Kontaktlinsen, ich liebe weiße Blusen und frische Socken. Wenn ich unterwegs bin, brauche ich ein Waschbecken nicht nur zum Zähneputzen, sondern auch, um

  • meine Linsen abends und morgens zu spülen
  • meine Blusen kurz durchs Seifenwasser zu drücken
  • meine Socken zu waschen
  • etc

Und dann ärgere ich mich, wenn wieder kein Stöpsel im Hotelwaschbecken ist oder derjenige, der vorhanden ist, nicht mehr dicht ist. Oder überhaupt nicht zu bewegen ist. Oder entweder nicht rauf- oder nicht runter geht. Das kommt öfter vor als man denkt. Und dann ziehe ich aus meinem Kulturbeutel ein rundes schwarzes Ding und freue mich, dass ich es irgendwann einmal, von Monaten oder gar Jahren, hineingesteckt habe:

Waschbecken mit stöpsel
Passt immer (***)

Der Universal-Stöpsel:

Gummistöpsel
Ja, genau so!

Aus Silikon oder Gummi, in guten Haushaltswarengeschäften erhältlich, und zu einem Preis, der in keinem Verhältnis zu seinem Nutzen steht. Wenn es darauf ankommt.


Das kluge Nachtlicht: Unser Produkt des Monats im Januar

Wenn man ältere Gäste zu Besuch hat, gibt es manchmal das Problem, dass diese sich nachts im fremden Umfeld orientieren müssen: Wo geht es in das Bad, wo steht die Toilette, sind da Stufen? Es wäre gut, man hätte ein unauffälliges Nachtlicht, das einem beim Zurechtfinden im unbekannten Umfeld behilflich wäre. Und manchmal hätte man selbst gerne so eines – und zwar, wenn man in vielen Hotels unterwegs ist, in immer anderen Gästezimmern schläft und nachts mal raus muss. Und voilà – hier ist eines:

nachtlicht
Ganz unauffällig steht es hier und beleuchtet, wenn es dunkel wird, mittels Sensor die gefährliche Stolperstufe (***)
Nachtlicht
Hm, ganz schön hell – man will ja eigentlich gar nicht richtig aufwachen, wenn man nur das WC sucht (***)
nachtlicht
Mit Kopftuch gehts besser…(***)

Das kluge Nachtlicht

Und wo gibt es dieses Wunderlicht nun zu kaufen? Na, hier bei Amazon gibts jede Menge Auswahl für kleines Geld. Wenn man auf diese Weise einen Sturz verhindern kann, ist das doch gut angelegt, nicht wahr?

Die besprochenen Produkte des letzten Jahres sehen?

Zu zweit und doch Einsamkeitsgefühle? Etwas ändern – mit Hilfe der Tipps in unserer Feldpost II – Nachrichten von der Beziehungsfront. 12 Briefe für 50€ – jeden Monat einen, damit man nicht überfordert wird.

Impfen statt Schimpfen!

2 responses

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.