Welche Geschichte hat dich zuletzt wirklich gepackt? Egal ob aus einem Buch, Film, einem Artikel oder einer Unterhaltung. Wir fragen unsere Frauenrunde

Wir haben uns wieder getroffen – virtuell natürlich. Und uns – und die Männerrunde – mit folgender Frage beschäftigt:

Nessa fragt:

Welche Geschichte hat dich zuletzt wirklich gepackt? Egal ob aus einem Buch, Film, einem Artikel oder einer Unterhaltung.

Ich bin Lea, Altruistin, Misanthropin, halb freiberufliche Texterin und Übersetzerin für Leichte Sprache, halb Geschäftsführerin eines gemeinnützigen Vereins, ohne menschlichen Anhang, dafür wunderbar fest verbunden mit dem unglaublichsten Profiplüschtier der Welt, meiner Blindenführhündin Arzu.

Liebe Nessa,

die Frage kommt wie gerufen, denn erst gestern Abend packte mich
wirklich eine Geschichte bzw. eine Idee. Eine weitläufigere Bekannte war
zu Besuch und erzählte von ihren Aktivitäten im Rahmen ihres Studiums,
das sie gerade mit einer sehr spannenden und erfolgreichen Masterarbeit
abgeschlossen hat. Sie ist Schauspielerin und hat die Kunstform der
Permaformance entwickelt. Dabei bindet sie Menschen und Pflanzen
gemeinsam in performative Kunst ein, überschreitet damit Grenzen
zwischen Spezies und erweitert den Kunstbegriff auf eine sehr spannende
Art und Weise. Für ihren Studienabschluss hat sie mit der Pflanze
Miracle Leaf das begrünte Dach eines Hochschulgebäudes besetzt und in
einer fulminanten Performance mit Livemusik und ihrer Stimme aus dem Off die Prüfungskommission beeindruckt. Als Miracle Leaf letztendlich
ausgerissen und entfernt wurde, da diese Pflanze von der Hochschule dort
nicht erwünscht war, hat sie auch das in einer Enterdigungszeremonie
inszeniert und beschreibt dies und Vieles rund um die Gemeinschaft von
Menschen und Pflanzen auf ihrer Webseite www.instinktut.org/

Der inspirierende Abend mit ihr und das Eintauchen in ihre Gedankenwelt
haben mich sehr beeindruckt, was ich gern an alle Leser*innen des
Autorenexpress-Blogs weitergeben möchte.

liebe Grüße

Lea


Welche Geschichte hat dich zuletzt wirklich gepackt? Egal ob aus einem Buch, Film, einem Artikel oder einer Unterhaltung.

Ich bin Anne, Mathematikerin und Lebenskünstlerin aus Passion mit einem Technikfaible und ewiger, grenzenloser Neugierde.

Anne sagt:

Die Überschwemmungen und destruktiven Zerstörungen in ganz Deutschland und auch die Waldbrände in Südeuropa beschäftigen mich sehr. Dauernd denke ich an die vielen Menschen, die vor dem Nichts stehen und auch noch Angehörige verloren haben oder vermissen und nicht einmal eine Gewissheit haben, wo sie geblieben sind. Leider wird dazu meines Erachtens wenig berichtet.  Ich hab jedenfalls nicht herausbekommen können, wie viele Menschen vermisst sind und wie viele gestorben sind,  die gefunden wurden. Das Ganze ist so schrecklich und ich frage mich immer mehr, was ich in meinem Leben ändern muss, um die Klimakatastrophe nicht noch mehr zu unterstützen. Bin sehr in Sorge und auch ratlos.
Grüsse zum Abend von Anne 


Mit 18 Jahren war ich in der Stuttgarter Kunstakademie, seither bin ich das, was man Freischaffende Künstlerin nennt mit Schwerpunktthema „Mensch“. Froh bin ich über Literatur und glücklich, wenn ich ein schönes Buch in Händen halte.

Welche Geschichte hat dich zuletzt wirklich gepackt? Egal ob aus einem Buch, Film, einem Artikel oder einer Unterhaltung.

Wirklich gepackt hat mich die Geschichte, die Colum McCann in seinem Buch „Apeirogon“ erzählt. Es geht um zwei Männer, deren Töchter umkamen, eine durch einen palästinensischen Sebstmordbomber, die andere durch die Kugel eines israelischen Grenzpolizisten. Man kann die Geschichte von Rami Elhanan und Bassam Aramin auch im Internet nachlesen, denn diese beiden Väter haben sich befreundet! Und sie tragen die Botschaft in die Welt, dass es möglich ist, den Hass zu überwinden. Und dass es keinen anderen Weg zum Frieden gibt. Das Besondere an dem Buch von Colum McCann ist die Art, wie er das schreibt.

„Apeirogon“ bedeutet eine zweidimensionale geometrische Form mit einer gegen unendlich gehenden Zahl von Seiten (Zitat vom Klappentext). Ich stellte mir eher ein Kaleidoskop vor, bei dem durch Schütteln immer neue Varianten entstehen. Erst hatte ich etwas Sorge, wie sich das lesen lassen wird. Aber es hatte einen unglaublichen Sog und die Geschichte prägt sich durch die Art dieser Literatur viel tiefer ein, als es ein schlichter Bericht könnte. Das ist also nebenbei auch eine Leseempfehlung  ;-). Und nicht erschrecken vor 595 Seiten, es lohnt sich.


Ich heiße Barbara und bin nach der Juristerei auf die Kunst gekommen. Eine Kunst, die zum Nachdenken und Loslassen anregen soll und die ich mit Leidenschaft betreibe.

Barbara sagt:

Welche Geschichte hat dich zuletzt wirklich gepackt? Egal ob aus einem Buch, Film, einem Artikel oder einer Unterhaltung.

Zuletzt hat mich die Erzählung von Gabriele von Armin im Buch  ” Das Leben ist ein vorübergehender Zustand”  sehr berührt. Gabriele von Armin beschreibt den Kampf, das Leiden, ihre Empfindungen an der Seite ihres durch zwei Schlaganfälle aus dem Leben geworfenen Mannes. Die Situation eines unübersichtlichen Gefühlsgewirrs, die Frage,  was ist zumutbar und wie lebt man in der Krankheit und bleibt in der Welt, wird eindrücklich erzählt.  

Liebe Grüße Barbara


Ich bin Eva und habe einst Jura studiert und schreibe heute für Brot und die Kunst. Damit verhelfe ich Anwaltskanzleien zu erfolgreichem Marketing und meinen Blog- und Buchleserinnen hoffentlich zu dem einen oder andern Aha-Erlebnis.

Eva ist zur Zeit auf einer Wanderung und kann deshalb nicht antworten. Gute Erholung, Eva, schöne Erlebnisse und Gespräche!


Mich kennen Sie natürlich. Ich bin Nessa Altura, die Betreiberin dieses Blogs. Und ich bin diejenige, die hier die Fragen stellt.

Welche Geschichte hat dich zuletzt wirklich gepackt? Egal ob aus einem Buch, Film, einem Artikel oder einer Unterhaltung.

Ihr Lieben,

kürzlich habe ich als ersten Film im Kino nach Corona (für mich ein Großereignis!) die koreanische Tragik-Komödie MINARI gesehen. Minari ist ein Kraut, das am Wasser wächst…

Der Zusammenhang zum Titel besteht darin, dass ein junger Koreaner, der mit seiner Familie ausgewandert ist, in Kalifornien versucht, Fuss zu fassen und zwar mit landwirtschaftlichen Erzeugnissen. Über den vielen Misserfolgen zerbricht fast die Ehe der beiden, sich eigentlich sehr zugetanen Protagonisten. Was mich so angefasst hat war die Tatsache, dass beide so sehr in ihren Rollenerwartungen aufgegangen sind, dass sie alles andere dafür aus dem Blick verloren haben.

Sie – eher traditionell: Liebe und Familie

Er – moderner, kapitalistischer: beruflicher Erfolg

Wie wirkmächtig diese Rollenerwartungen auch in unseren “freien” Willen eingreifen, hat mich sehr nachdenklich gemacht.

Vielen Dank für eure hilfreichen Antworten, ihr Lieben!

Nessa

Bild(er) von unsplash (*) oder wikimedia commons (**) oder selbst geschossen (***) oder auch vom useum (****). Danke vielmals!

Sie mögen unsere Runde? Dann folgen Sie ihr! Alle bisherigen Beiträge unserer Runde können Sie auf einer Seite nachlesen. Und wie wärs, wenn Sie mitmachten?

>Alle unsere Angebote auf einen Blick!

One response

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.