Was im Januar 2019 so alles los war beim Autorenexpress

In Januar war ich beim Langlaufen. Plötzlich waren der linke Ski schneller als die darauf stehende Person (ich), die folglich nach rückwärts umfiel. Pech! Lahmgelegt für Wochen.  Zeit für Fantasie! Deshalb können wir neben den bereits angekündigten

zwei neue Staffeln

eine weitere annoncieren:

Von der Liebesfront: Unsere Feldpost II

12 Briefe ein Jahr lang, die sich damit befassen, wie man das zarte Pflänzchen der Liebe hegt und pflegt, wenn die erste Blüte vorbei ist. Ein tolles Geschenk zum Hochzeitstag, an dem man vielleicht etwas durch die Blume mitteilen möchte… Rechtzeitig zum Valentinstag wollen wir es fertiggestellt haben. Schauen Sie kurz vor dem 14.2. mal rein – also in zehn Tagen oder so…

Liebe braucht Pflege

Wir haben natürlich auch wieder sowohl eine Anthologie als auch ein Produkt des Monats als auch ein Blog des Monats vorgestellt. Letzteres befasste sich mit dem schönen januarmäßigen Thema des

Journalings

Paul Henkel hat da wertvolle Untersuchungen angestellt

Wir hoffen, Sie haben mit dem Journaling begonnen – es bereitet Freunde und Lebensgewinn, ganz sicher.

Im Dezember: Darum Frieden

Wir hatten uns, wie schon berichtet, an einer Blogparade beteiligt und können hier auf die Beiträge der Kolleginnen und Kollegen verweisen.

Hier ein Blick auf die Skiszenerie, die gleichzeitig unser Entzückbild des Januar war:

Tja, und dann fällt man einfach hinten über…Bänderzerrung!

Wir haben von einem Offenen Brief an Schuhhersteller berichtet und dieses Mal – weil wir an den Schreibtisch gefesselt waren – sehr, sehr viele Tipps gegeben:

Und was war unser meistgelesener Artikel? Sie werden staunen – der Verweis auf unsere Anthologie Tödlichs Blechle, die zwar schon etwas älter, aber immer noch ganz schön knackig ist.

>Alle unsere Angebote auf einen Blick!

Das könnte Sie auch interessieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.