Was im Juni 2020 so alles los war beim Autorenexpress

Ciao, du schöner Monat Juni. Und willkommen, Juli!

Wir haben, wie schon seit Jahren, jeden Wochenanfang mit einem Sinnspruch begrüßt, damit die Arbeitswoche eine Art Motto bekommt. Lesen Sie nach, was da im Juni 2020 so dabei war: hier und dort und dort hinten auch. Und noch einer!

Eine Erfindung

hat uns in diesem Monat ganz besonders beschäftigt. Wir haben Austin Kleons Zines still von Ferne bewundert und uns gefragt, inwiefern wir diese Idee für unseren Autorenexpress adaptieren könnten. Und da sind uns drei gute Einsatzmöglichkeiten in den Sinn gekommen:

  • wenn jemand krank ist
  • wenn wir auf nette, unprätenziöse Art sagen wollen, dass wir jemand vermissen
  • wenn wir uns für etwas bedanken wollen.
  • Ja, so sind unsere

Cartolinchen

enstanden. Schauen Sie sich das Angebot an: hier und da und dort und dort hinten auch. Und hier selbstverständlich ebenfalls: im Blog Tollespapier, das wir zum Lesen empfehlen.

jaja, ich weiß – am schönsten wär jetzt gleich mit dir ein Eis! (***)

Produkt, Sachbuch und Blog des Monats Juni

Wir haben Sie auf Blogs von PoCs aufmerksam gemacht, weil das Thema Rasse das Thema dieses Monats war. Nicht zufällig – wir haben erschrocken und entsetzt auf die Vorfälle in den USA geblickt.

Auch das interessante Buch von Tupoka Ogette steht in diesem Kontext. Es lohnt sich, das Sachbuch des Monats zu studieren, bzw wie einen persönlichen Workshop durchzuarbeiten.

Nur beim Produkt haben wir uns einen kleinen Luxus erlaubt, nämlich die richtige wasserfeste Wimperntusche. Schließlich hat die Freibad-Saison angefangen…

Zusammenstehen – besonders für Frauen überlebenswichtig (*)

Tipps und Tricks

gabs wie immer natürlich auch: Zum Erfolg von Brainstormings, von Doris Dörrie zum Schreiben, zum eigenen Körpergefühl und zum gehaltvollen Interviewen. Und zur Einsamkeit ebenfalls.

Freitags im Autorenexpress

Es ist nicht so, dass wir uns der Illusion hingeben, dass kleine Änderungen in der persönlichen Lebensführung unser Klima retten könnten. Wir glauben aber daran, dass der sichtbare Wille von Einzelindividuen, sich in manchem zu ändern, einen gewissen Druck auf die Politik ausüben wird. Wir haben es satt, unterschätzt zu werden!!!

Deshalb werden wir mit unserer Reihe fortfahren: Im Juni haben wir über Gold gesprochen. Und natürlich auch über Autos, eines der deutschen Schiscksalsthemen.

Und noch?

Ein kleines Gedicht, Grüße an unsere Abonnentinnen namens Anette und Annette, und einen wunderschöne Geschichte über die Liebe oder zumindest deren Anfänge: Vom Zauber ligurischen Olivenöls. Und ein Entzückblick! Und ein Nachruf auf unseren Reichstags-Helden Christo.

Natürlich hat die Runde getagt. Zum Thema: Was ist besser gworden…?

…seit jener Zeit…? (**)

Und welcher Beitrag wurde nun am häufigsten geklickt? Ein besonders interessanter, fürwahr: Hätte ich das alles nur gewusst!

Wir sehen uns Ende dieses Monats wieder oder anfangs des nächsten. Oder, wenn Sie mögen , einfach jeden Tag! Bleiben Sie uns gewogen!

Bild(er) von unsplash (*) oder wikimedia commons (**) oder selbst geschossen (***), useum (****)danke!

>Alle unsere Angebote auf einen Blick!

Wir möchten Sie gerne ermutigen, zu kommentieren. Es ist einfach schöner, wenn Resonanz ertönt. Das kommt einer Belohnung für unseren Autorenexpress gleich. Und damit Sie auch belohnt werden, verlosen wir unter den Kommentierenden der Woche eine kleine Überraschung, die ins Mailpostfach oder in den Briefkasten flattert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.